Protozoen (Urtierchen): Rhizopoden (Wurzelfüßer)

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (19. Februar 2013)

Die Rhizopoden (Wurzelfüßer) gehören ebenfalls zu den Protozoen. Sie besitzen keine Geißeln oder andere Zellfortsätze und können ihre Gestalt verändern. Diese Protozoen können sich über sogenannte Scheinfüßchen (Pseudopodien) fortbewegen. Das sind zeitweilig gebildete Auswüchse des Zellplasmas, über die auch Nahrung aufgenommen werden kann. Zu den Rhizopoden gehören zum Beispiel die medizinisch bedeutsamen Amöben.

NameErkrankungVerbreitung
Entamoeba histolyticaAmöbenruhr (Infektion des Dickdarms, Amöbiasis)Weltweit, v.a. in warmen Ländern
Naegleria fowleriPrimäre Amöben-Meningoenzephalitis (PAM)Kommt weltweit im Süßwasser vor
AcanthamoebaHornhautentzündung (Amöbenkeratitis) oder Hirnhautentzündung (Amöben-Meningoenzephalitis) Weltweit
Entamoeba hartmanni, Entamoeba coli, Iodamoeba bütschlii, Endolimax nana, Dientamoeba fragilisIm Darm des Menschen vorkommende Amöbenarten. Diese rufen jedoch keine Erkrankungen hervor.Weltweit