Pilze (Fungi): Morphologie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (20. Februar 2013)

Die Größe der Pilze (Fungi) reicht von mikroskopisch kleinen Arten bis zu den leicht erkennbaren Großpilzen. Pilze existieren aus miteinander kommunizierenden Röhren, die aus langgestreckten Zellen bestehen (Hyphengeflecht) oder in Form von Einzellern als Hefen oder Sprosspilze.

Hyphen (Pilzfäden) haben ein fädiges, manchmal verzweigtes Aussehen und bilden ein Geflecht, das Myzel genannt wird. Sie bestehen aus einzelnen, aneinander gereihten röhrenförmigen Zellen, die durch Trennwände (Septen) strukturiert sind. Diese Trennwände besitzen Poren, durch die ein Austausch von Zellflüssigkeit möglich ist.

Hefezellen oder Sprosszellen sind rund oder oval. Sie liegen normalerweise einzeln vor, nur gelegentlich bilden sie Ketten. Da diese den Hyphen auf den ersten Blick sehr ähneln, nennt man sie auch Pseudohyphen.

Existieren Pilze nur in Hyphenform, spricht man von einem Dauermyzel. Wechseln sie dagegen ihren Zustand zwischen Myzel- und Hefephase, nennt man dieses Verhalten Dimorphismus.