Neisseria (Neisserien): Gonokokken (Neisseria gonorrhoeae)

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (01. Dezember 2016)

Gonokokken (Neisseria gonorrhoeae) sind bakterielle Krankheitserreger und kommen weltweit vor, ihr einziges Erregerreservoir ist der Mensch. Eine Infektion mit Gonokokken kann zur Entstehung der Gonorrhö (Tripper) führen. Diese sexuell übertragbare Krankheit bewirkt eitrige Entzündungen der Schleimhaut des Urogenitaltrakts und kann sich beim Mann auf die Prostata und die Nebenhoden beziehungsweise bei der Frau auf den Gebärmutterhals, die Gebärmutter, den Eileiter und das Bauchfell ausdehnen.

Ist eine Frau mit Gonokokken infiziert, kann es beim Geburtsvorgang zu einer Übertragung der Bakterien auf das Neugeborene kommen und bei diesem zu einer eitrigen Bindehautentzündung (Konjunktivitis) führen.

Durch den Gebrauch von Kondomen kann man sich jedoch gut vor einer Gonorrhö schützen.