Insekten: Einteilung der Insekten anhand der Art des angerichteten Schadens

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (21. Januar 2015)

Je nachdem, ob Insekten (Kerbtiere) nur lästig sind, Vorrats- oder Materialschäden anrichten oder sogar gefährlich für die Gesundheit sind, erfolgt eine Einteilung in verschiedene Gruppen. Insekten anhand der Art des angerichteten Schadens einzuteilen, ist vor allem wichtig, um festzustellen, ob Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung nötig sind und wie diese aussehen müssen.

Hierzu muss man die Insekten allerdings erst einmal die Insekten bestimmen, was in Anbetracht ihrer Anzahl ein beachtliches Unterfangen ist: Mit etwa 1.000.000 verschiedenen Insektenarten machen sie grob die Hälfte aller offiziell beschriebenen oder definierten Arten von Pflanzen, Tieren und Mikroorganismen aus – und bilden somit die größte Organismengruppe der Welt.

Nach der Einteilung der Insekten in nützliche Tiere und solche, die Gesundheits- und Sachschäden verursachen können, unterscheiden sich Letztere (sog. Ungeziefer) zunächst einmal darin, ob es fleucht (also fliegt) oder kreucht (also kriecht, krabbelt oder springt), wie der Volksmund sagt. Fliegende Insekten und Krabbeltiere, die als Schädlinge gelten, lassen sich nach der Art des Schadens, den sie anrichten, in vier Gruppen unterteilen:

Allerdings sind bei dieser Einteilung der Insekten anhand der Art des angerichteten Schadens die Grenzen zwischen den einzelnen Gruppen fließend: Viele Vorrats- und Materialschädlinge können zugleich Gesundheitsschädlinge sein.