Insekten: Allgemeine Ratschläge zur Ungeziefervorbeugung

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (21. Januar 2015)

Insekten loszuwerden ist in der Regel schwieriger, als einem Befall vorzubeugen. Sorgen Sie daher dafür, dass Insekten, die nicht nützlich, sondern lästig oder sogar gefährlich sind, Ihr Zuhause gar nicht erst heimsuchen. Wenn Sie folgende allgemeine Ratschläge zur Ungeziefervorbeugung beachten, können Sie dem Ungeziefer das Leben im Haus erschweren beziehungsweise dafür sorgen, dass sich diese Insektenarten unwohl fühlen und nicht ausbreiten:

  • Fliegengitter vor den Fenstern anbringen: So können Sie Zuflug und Zuwanderung von Schädlingen verhindern oder erschweren. Halten Sie zudem Schränke geschlossen.
  • Schlupflöcher vermeiden: Dann finden Insekten keine ungestörten Verstecke. Hohlräume, Risse und Ritzen in Wänden und so weiter sollten Sie soweit möglich versiegeln und abdichten.
  • Auf Sauberkeit achten: Staubsaugen beziehungsweise putzen Sie Böden, Teppiche, Polstermöbel regelmäßig und reinigen Sie auch Schlafstätten regelmäßig.
  • Ungezieferecht ausgerüstete Textilien kaufen: Dies stellt eine Möglichkeit zur Abwehr von Insekten dar, die Kleidung, Polsterwaren oder Möbel zerstören (sog. Materialschädlinge). Achten Sie beim Kauf von Textilien (v.a. bei Heimtextilien) darauf, dass diese motten- und käferecht ausgerüstet sind. Diese Ausrüstung bietet dauerhaften Schutz. Ungezieferecht ausgerüstete Textilien tragen in der Regel einen entsprechenden Hinweis.
  • Textilien und Kleidung richtig lagern: Waschen oder reinigen Sie Textilien und Kleidung, bevor Sie sie lagern, und bewahren Sie sie möglichst in Kleidersäcken verschlossen und kühl auf. Legen Sie Mottenstreifen aus, deren Geruch Kleidermotten abschreckt. Lavendel und Zedernholz können Motten ebenfalls abwehren, helfen aber nicht gegen die Mottenlarven.
  • Regelmäßig lüften: Ungeziefer hat es oft am liebsten warm, muffig, stickig und dunkel. Lüften vertreibt sie! Auch Feuchtigkeit in der Wohnung und im Keller sollten Sie durch regelmäßiges Lüften (kurzer Durchzug) vermeiden.
  • Insekten nicht durch Nahrung anlocken: Offen herumstehende Lebensmittel ziehen Ungeziefer an. Bewahren Sie sie also immer in luftdichten, fest verschlossenen Dosen oder Behältern auf (das gilt auch für Tierfutter) und sorgen Sie in der Küche, in der Speisekammer und in Lebensmittelschränken oder -regalen für Sauberkeit. Mülleimer und Abfalltüten sollten Sie vor allem in der warmen Jahreszeit möglichst häufig entsorgen.
  • Bei Haustieren Befall vermeiden: Die Lagerstätten von Haustieren sind ebenfalls regelmäßig gründlich zu säubern. Statten Sie außerdem Hunde mit Ungeziefer-Halsbändern aus oder lassen Sie Katzen und Hunde regelmäßig durch den Tierarzt entflohen.

Biotonne

Die süßen Düfte faulender Gemüse- und Obstreste locken vor allem bei warmen Temperaturen alle möglichen kriechenden und fliegenden Insekten an. Allgemeine Ratschläge zur Ungeziefervorbeugung umfassen daher auch Tipps zum Umgang mit der Biotonne: Ein wenig Sägemehl, Hobelspäne, Sand oder Biotonnenpulver zum Abdecken und Aufsaugen der Feuchtigkeit im Bio-Abfall schafft Abhilfe.

Tipp für Gartenfreunde

Die allgemeinen Ratschläge zur Ungeziefervorbeugung lassen sich noch durch einen Tipp für Gartenfreunde ergänzen: Mücken legen ihre Eier im Wasser ab. Um die Vermehrung dieser Insekten in Ihrer Regentonne zu verhindern, sollten Sie deshalb die Tonne regelmäßig (am besten alle zehn Tage) bis zum Grund reinigen oder gut zudecken. Wenn Sie einen Gartenteich haben, bieten sich außerdem Fische als Mückenschutz an: Fische ernähren sich von Mückenlarven und helfen – im Teich angesiedelt – die Mückenschwärme im Sommer zu reduzieren.