Insekten: Allergie bei Insektenstich

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (21. Januar 2015)

Manche Insekten (wie Mücken, Flöhe und Wanzen) ernähren sich von Blut. Wespen, Hornissen und Bienen hingegen stechen nur zur Verteidigung: Wenn sich diese Insekten nicht angegriffen fühlen, stechen sie auch nicht. Umsichtiges Verhalten bietet jedoch keinen 100-prozentigen Schutz vor Insektenstichen. Wer keine Allergie hat, muss bei einem Insektenstich also in der Regel keine besondere Maßnahmen ergreifen.

Ganz anders ist das bei einer Allergie gegen Insekten: Bei einem Insektenstich besteht für Menschen, die auf Insekten beziehungsweise deren Gift allergisch reagieren, ein Gesundheitsrisiko. Wer sehr starke Reaktionen auf Insektenstiche bei sich beobachtet hat, sollte daher mit einem Arzt darüber sprechen. Liegt eine sogenannte Insektengiftallergie vor, ist es wichtig, gewisse Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. In einigen Fällen kann eine Hyposensibilisierung helfen.