Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Hygieneschädlinge, Gesundheitsschädlinge

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (07. Januar 2014)

Kakerlaken und andere Schaben

Von vielen Menschen besonders gefürchtete Hygieneschädlinge oder Gesundheitsschädlinge sind Kakerlaken (bzw. Gemeine Küchenschabe) und andere Schaben: Kaum eine Vorstellung verbreitet so viel Ekel wie die massenhafte Invasion von Kakerlaken, die sich in der eigenen Wohnung über die Vorräte hermachen. Schaben können Erreger von Erkrankungen wie Milzbrand, Salmonellose und Tuberkulose verschleppen und darüber hinaus durch Kot oder Häutungsreste Allergien auslösen.

Die Deutsche Schabe erreicht eine Größe von bis zu 13 Millimetern. Ihr Körper ist gelb-braun. Auf ihrem Halsschild hat sie zwei dunkelbraune Längsstreifen. Die Deutsche Schabe ist zwar flugfähig, fliegt jedoch selten. Die (meist Kakerlake genannte) Gemeine Küchenschabe hingegen ist flugunfähig. Beide Hygieneschädlinge oder Gesundheitsschädlinge finden sich in Europa meist in Häusern (v.a. in Bäckereien).

Kakerlaken und andere Schaben – und vor allem ihre Eier – sind extrem widerstandsfähig. Außerdem sind diese Hygieneschädlinge oder Gesundheitsschädlinge sehr lichtscheu und daher schwierig zu entdecken. Wenn sie sich sehen lassen, bedeutet das meist, dass sie in ihren Verstecken nicht mehr genug Platz haben. Oft liegt dann bereits ein Schabenbefall von enormen Ausmaßen vor. In diesem Fall ist es ratsam, sofort Hilfe bei einem staatlich geprüften Schädlingsbekämpfer zu suchen. Um Schaben wirklich loszuwerden, ist eine professionelle Bekämpfung über einen längeren Zeitraum nötig. Sie überleben sonst in versteckten Winkeln, Heizungsschächten und Rohrsystemen oder wandern kurzzeitig in Nachbarwohnungen ab.

Um zu überprüfen, ob zu Hause ein Schabenproblem besteht oder ob vielleicht nur eine einzelne Schabe eingeschleppt wurde, kann ein einfacher Test helfen: nachts eine flache, mit Bier gefüllte Schale auf den Fußboden stellen und mit Pappe eine Art Aufgang zur Schale bauen. Wenn am Morgen gleich mehrere Schaben im Bier liegen, ist es Zeit, einen Schädlingsbekämpfer zu rufen, um die Hygieneschädlinge oder Gesundheitsschädlinge loszuwerden. Alternativ zur Bierschale ist es auch möglich, Klebefallen aufzustellen.

Vorbeugende Maßnahmen bei Fernreisen

Es passiert häufig, dass Reisende bei ihrer Rückkehr aus warmen Ländern Hygieneschädlinge oder Gesundheitsschädlinge wie Kakerlaken und andere Schaben einschleppen, da es dort häufig massive Schabenprobleme gibt. Daher sollten Sie vorbeugende Maßnahmen bei Fernreisen ergreifen: Untersuchen Sie beispielsweise zum Schutz vor ungewollten und unbemerkten Reisemitbringseln aus fernen Ländern vor der Rückreise den Inhalt Ihres Gepäcks auf mögliche Eipakete. Achten Sie auch darauf, dass Ihre Koffer und Reisetaschen gut verschlossen sind. Außerdem ist es ratsam, die Kleidung nach der Heimkehr zu waschen.






Anzeige