Entamoeba histolytica: Vorbeugen

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (25. August 2011)

Das Risiko, sich mit der Amöben-Art Entamoeba histolytica zu infizieren, ist besonders in tropischen und subtropischen Ländern gegeben. Zu einer Infektion kann es vor allem bei schlechten hygienischen Bedingungen durch fäkale Verunreinigungen von Wasser, Nahrung oder Händen kommen. Um einer Infektion mit Entamoeba histolytica vorzubeugen ist es daher sinnvoll, Standardhygienemaßnahmen wie Händewaschen nach dem Toilettengang einzuhalten.

Außerdem ist es empfehlenswert, in tropischen und subtropischen Ländern Trinkwasser nur gekocht, gefiltert oder anders desinfiziert zu sich zu nehmen. Ebenso sollte man auf Eiswürfel, Salat oder Speiseeis verzichten. Obst sollte man nur essen, wenn man es selbst geschält hat. Bewährt hat sich die Faustregel für Tropenreisende: "Koch es, schäl es oder vergiss es!". Eine Impfung gegen die Amöbenruhr gibt es bislang nicht.