DNA-Viren: Hepadnaviren (Hepadnaviridae)

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (14. April 2011)

Die Viren aus der Familie der Hepadnaviren (Hepadnaviridae) besitzen eine doppelsträngige, teilweise auch einzelsträngige DNA. Ihr Name leitet sich davon ab, dass sie die Leberzellen infizieren (lat. hepar = Leber). Hepadnaviren besitzen ein kubisches Kapsid, das von einer Hülle umgeben ist.

Wichtigster Vertreter der Hepadnaviren ist das Hepatitis-B-Virus (HBV), das zu einer Leberentzündung führt. Alle anderen Hepatitis-Viren (A, C, D, E) tragen ihre Erbinformationen in Form von RNA. Hepatitis-B-Viren sind hochansteckend und werden durch Blut, Speichel, Sperma, Vaginalsekret und Tränenflüssigkeit übertragen.