Zahnungsprobleme: Definition

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (23. Januar 2015)

Unter dem Begriff Zahnungsprobleme fasst man jegliche Beschwerden zusammen, die im Zusammenhang mit dem Zahnen auftreten. Für Eltern ist es häufig schwer einzuschätzen, ob die auftretenden Symptome ihres Kindes im normalen Rahmen sind oder ärztlich abgeklärt werden müssen.

Darüber hinaus können Beschwerden und Zahnungsprobleme auch durch besondere Umstände entstehen, zum Beispiel durch:

  • schon bei der Geburt vorhandene Zähne (Dentitio natale)
  • bis zum 30.Tag nach der Geburt durchbrechende Zähne (Dentitio neonatale)
  • verzögerte Zahndurchbrüche (Dentitio tarda)
  • veränderte Durchbruchsreihenfolge

Direkt über den durchbrechenden Zähnen können sich unter der Schleimhaut sogenannte Durchbruchs- oder Eruptionszysten zeigen. Auch Zahnungsgeschwüre (Dentitionsgeschwüre) sind möglich.

Der sogenannte erschwerte Zahndurchbruch (Dentitio difficilis, Perikoronitis) zählt ebenfalls zu den Zahnungsproblemen. Hier ist das Zahnfleisch um die Spitze des durchbrechenden Zahns entzündet. Die entzündete Zahnfleischtasche kann in einigen Fällen auch eitern.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst