Zahnarztangst (Dentalphobie): Was sind die Ursachen?

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (15. März 2017)

Krankhafte Zahnarztangst (Dentalphobie) kann durch das Zusammenspiel mehrerer Faktoren ausgelöst werden. Ursachen können traumatische Erlebnisse sein, die mit dem Thema Zahnarzt oder Zahnbehandlung zu tun haben. Solche Erlebnisse entstehen in der Regel, wenn die Person schlechte Erfahrungen bei Zahnarztbesuchen gemacht hat.

Dabei ist nicht nur von Bedeutung, ob der Besuch mit Schmerzen verbunden war. Auch der Zahnarzt selbst kann durch psychologisches Fehlverhalten die Angst schüren, zum Beispiel, wenn er Ängste verharmlost / nicht ernst nimmt und nicht einfühlsam genug reagiert. 

Nicht nur eigene, auch übernommene unangenehme Erlebnisse können die Angst vorm Zahnarzt begünstigen. Dazu zählen zum Beispiel negative Erzählungen aus dem sozialen Umfeld, etwa über eine "missglückte Zahnarztbehandlung". Auch ist es möglich, dass ein Elternteil seine Angst auf das Kind "überträgt": Wenn sich Vater oder Mutter vor dem Zahnarzttermin ängstlich verhalten oder Terminen ausweichen, lernt das Kind, dass der Zahnarztbesuch "gefährlich" und mit Angst verbunden ist. 

Nicht immer hängt die Ursache einer Dentalphobie direkt mit dem Zahnarzt zusammen. Auch traumatische Ereignisse können eine Zahnarztangst auslösen, so zum Beispiel Unfälle, Operationen, sexueller Missbrauch oder Gewalterfahrungen.

In einigen Fällen von Zahnarztangst ist die Traumatisierung auf ein einschneidendes Erlebnis im Kindes- oder Jugendalter zurückzuführen. Für Eltern ist es daher wichtig, ihre Kinder sehr behutsam und auf spielerische Weise an den Besuch beim Zahnarzt heranzuführen, um die Angst vorm Zahnarzt gar nicht erst entstehen zu lassen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst