Zahnarztangst (Dentalphobie): Symptome

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (15. März 2017)

Eine gewisse Angst vor dem Zahnarztbesuch kennen viele Menschen. Aber an welchen Symptomen erkennt man, dass es sich tatsächlich um eine krankhafte Zahnarztangst (Dentalphobie) handelt?

Bei krankhafter Zahnarztangst ist die Angst vor dem Zahnarztbesuch / der Behandlung unangemessen stark, so stark, dass der Termin nur unter großer Anstrengung oder auch gar nicht wahrgenommen werden kann. Einige Betroffene brechen schon bei dem bloßen Gedanken an die Situation beim Zahnarzt in Panik aus.

Typisch für eine Dentalphobie ist, wie bei anderen Angststörungen auch, das Vermeidungsverhalten:

  • Menschen mit Dentalphobie sagen Zahnarzttermine kurzfristig ab oder sie zögern Kontrolluntersuchungen hinaus. Manche Betroffene gehen erst zum Zahnarzt, wenn die Beschwerden unerträglich geworden sind. 
  • Es entsteht ein Teufelskreis: Dadurch, dass die Termine so selten wahrgenommen werden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass im Mundraum Schäden entstanden sind, die unter Umständen eine kompliziertere oder größere Behandlung erforderlich machen – was die Angst meist noch mehr wachsen lässt. Die Folge: Der nächste Zahnarzttermin wird wieder herausgeschoben und die Angst wird größer. 

Neben dem klassischen Vermeidungsverhalten gibt es noch weitere, körperliche Symptome, die auf eine krankhafte Zahnarztangst hinweisen. Dazu gehören zum Beispiel: 

Diese körperlichen Symptome treten auf, wenn der Betroffene mit der Angstsituation konfrontiert wird. Dabei reicht es manchmal schon aus, wenn die Person nur an den bevorstehenden Arztbesuch denkt.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst