Wirbelkörperfraktur (Wirbelkörperbruch): ABC-Klassifikation

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (23. Januar 2015)

Ärzte teilen Wirbelkörperfrakturen nach verschiedenen Systemen ein. Eine Möglichkeit ist die ABC- Klassifikation, die Wirbelkörperbrüche anhand ihrer Ursachen in verschiedene Gruppen gliedert:

Eine Wirbelkörperfraktur vom Typ A steht für Kompressionsverletzungen: Sie entsteht durch das Zusammenstauchen der Wirbelsäule. Dadurch kommt es zu einem Bruch eines Wirbelkörpers. Auch eine oder mehrere Bandscheiben können dadurch verletzt werden. Bei Typ A-Frakturen treten neurologische Begleitverletzungen selten auf.

Eine Wirbelkörperfraktur vom Typ B steht für Distraktionsverletzungen: Diese Brüche entstehen durch zu starke Beugung- oder Überstreckung und führen meist zu einer Verletzung des vorderen oder hinteren Bandapparats und der Bandscheiben. Die Wirbelkörper können sich verschieben, neurologische Verletzungen sind möglich.

Eine Wirbelkörperfraktur vom Typ C steht für Rotationsverletzungen: Sie entstehen durch eine starke Verdrehung der Wirbelsäule – meist in Kombination mit einer Kompression (Stauchung) und einer Beugung/Überstreckung. Rotationsverletzungen sind meist sehr schwer und führen zu Schäden an der vorderen und hinteren Wirbelsäule. Bei jeder zweiten Typ C-Fraktur treten zudem neurologische Begleitverletzungen auf. Im Röntgenbild fällt der verdrehte Wirbelkörper auf.

Brüche an der oberen Halswirbelsäule teilen Ärzte aufgrund der besonderen Anatomie nicht in die ABC-Klassifikation ein. Hier können Brüche am Kopf-Hals-Übergang, am ringförmig aussehenden ersten Halswirbelkörper (Atlas), der auf dem zweiten Halswirbelkörper (Axis) auf einem zahnförmigen Fortsatz aufliegt, auftreten. An den weiteren Halswirbeln und den Fortsätzen und Wirbelbögen der Halswirbelkörper sind ebenfalls Wirbelfrakturen möglich. Bei Wirbelbrüchen wie Wirbelkörperfrakturen der Halswirbelsäule wird häufig auch das Rückenmark beschädigt. Das kann zu teilweise lebensbedrohlichen Komplikationen führen. Eine Verletzung der Halswirbelsäule sollte deshalb in jedem Fall ernstgenommen und behandelt werden.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst