Walker-Warburg-­Syndrom: Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (30. März 2015)

Das Walker-Warburg-Syndrom (WWS) verursacht zahlreiche Symptome. Grundsätzlich gilt, dass die Kinder aufgrund der Lissenzephalie im Entwicklungsstadium eines Säuglings stehen bleiben, also nicht laufen und sprechen können und gefüttert werden müssen.

Des Weiteren können beim Walker-Warburg-Syndrom folgende Symptome auftreten:

  • Kleinhirnverkleinerung
  • Muskelerkrankungen in Form von Muskelschwäche
  • Hydrocephalus ("Wasserkopf"), also eine Vergrößerung der flüssigkeitsgefüllten Hirnventrikel
  • Atmungsprobleme bereits kurz nach der Geburt
  • Störungen der Augenentwicklung
  • Hörprobleme
  • Lippen-Kiefer-Gaumenspalte
  • flüssigkeitsgefüllter Sack am Hinterkopf (Enzephalozele)
  • Fütterungs- bzw. Essstörungen
  • epileptische Anfälle
  • schwere geistige Beeinträchtigungen
  • Lungenentzündungen (durch die Schwierigkeiten, die betroffenen Kinder bei der Nahrungsaufnahme haben, verschlucken sie sich leicht – dabei gerät Nahrung in die Atemwege, was zu einer Lungenentzündung führen kann, der sog. Aspirationspneumonie)

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst