Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Wadenkrämpfe: Vorbeugen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (30. Juni 2013)

Viele Menschen, die regelmäßig Wadenkrämpfe haben, entwickeln ihre eigenen Strategien zum Vorbeugen. Das sind vor allem:

  • regelmäßige Fußgymnastik
  • Wärme- oder Kälteanwendungen
  • Massagen

Andere Betroffene schwören dagegen auf die Nackenrolle, die sie sich beim Schlafen unter das Knie legen, um Wadenkrämpfe zu vermeiden. Dies zeigt jedoch eher, dass es wichtig wäre, die Muskeln zu dehnen.

Auf lange Sicht ist es wichtig, dass Sie sich ausgewogen und ballaststoffreich ernähren, um Wadenkrämpfe zu verhindern. Wadenkrämpfen vorbeugen bedeutet vor allem: bei der täglichen Ernährung häufiger auf Nahrungsmittel zurückgreifen, die viel Magnesium enthalten.

Besonders magnesiumreich sind zum Beispiel folgende Lebensmittel:

  • Vollkornprodukte
  • Haferflocken
  • Nüsse
  • Schokolade
  • einige Mineralwasser

Wenn Sie auf Zigaretten verzichten und Alkohol nur in Maßen genießen, verringern Sie das Risiko für Wadenkrämpfe zusätzlich.






Anzeige