Vulvaveränderungen: Vorbeugen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (27. Mai 2015)

Mit regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt lassen sich Vulvaveränderungen rechtzeitig erkennen und schweren Verläufen vorbeugen. Dabei sollten Frauen keine Hemmungen haben, auch scheinbar harmlose Beschwerden wie Juckreiz oder Brennen anzusprechen.

Eine sorgfältige, aber keinesfalls übertriebene Intimhygiene kann Infektionen im äußeren Genitalbereich vorbeugen. Zu häufiges Baden in Schaumbädern, der Gebrauch von Seifen und Deodorantien im Intimbereich schadet hingegen dem Scheidenmilieu. Beim Toilettengang ist es für Frauen wichtig, sich stets von vorne nach hinten abzuwischen und niemals umgekehrt.

Durch Bakterien, Pilze oder Viren hervorgerufene Vulvaveränderungen können Frauen meist gut durch eine konsequente Anwendung von Kondomen vorbeugen. Zudem schützen Kondome vor vielen sexuell übertragbaren Krankheiten , zum Beispiel HIV und HPV (Humane Papillomviren).


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst