Vorhofflimmern: Vorbeugen

Veröffentlicht von: Astrid Clasen (23. April 2015)

Wenn Sie einem Vorhofflimmern vorbeugen möchten, ist es unerlässlich, begünstigende Erkrankungen rechtzeitig behandeln zu lassen und Risikofaktoren zu meiden – dazu gehören:

Einem Vorhofflimmern nach Möglichkeit vorbeugen bedeutet auch: Zeichen von Herzschwäche wie Luftnot, Angina pectoris oder Kurzatmigkeit immer ernst nehmen und abklären lassen. Außerdem ist es ratsam, Dass Sie Ihren Blutdruck regelmäßig kontrollieren und einen möglichen Diabetes gut einstellen lassen.

Allgemein können Sie nicht nur Vorhofflimmern, sondern auch anderen Herzrhythmusstörungen durch eine gesunde Lebensführung vorbeugen. Dazu ist es wichtig, dass Sie:

  • sich ausgewogen ernähren,
  • regelmäßig maßvoll Sport treiben,
  • mögliches Übergewicht abbauen beziehungsweise Ihr Gewicht regelmäßig kontrollieren,
  • auf das Rauchen verzichten und
  • Alkohol nur in Maßen trinken.
Das Bild zeigt ein älteres Paar beim Radfahren. © Jupiterimages/iStockphoto

Eine gesunde Lebensweise mit ausreichend Bewegung und ausgewogener Ernährung tut Ihrem Herzen gut – und beugt so Herzproblemen wie dem Vorhofflimmern vor!



Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst