Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Unfruchtbarkeit (Infertilität, Sterilität): Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (29. Oktober 2014)

Bei einer Unfruchtbarkeit (Infertilität, Sterilität) hängt die geeignete Therapie von vielen Dingen ab:

  • Ursache für den unerfüllten Kinderwunsch
  • Ursache für die Unfruchtbarkeit
  • therapeutische Möglichkeiten

Einige Paare entscheiden sich bei einer bestehenden Unfruchtbarkeit letztlich gegen Nachwuchs, wodurch eine Therapie meist überflüssig ist, andere entschließen sich für die Adoption eines nicht leiblichen Kindes. Wiederum andere suchen Beratungsstellen und Einrichtungen auf, zum Beispiel eine Kinderwunschsprechstunde.

Sind keine körperlichen Gründe für eine Unfruchtbarkeit festzustellen, ist die ungewollte Kinderlosigkeit womöglich seelisch bedingt. Zur Therapie können in dem Fall Gespräche mit dem Partner, mit Familienangehörigen und anderen Betroffenen (in Selbsthilfegruppen, Internet-Foren usw.) hilfreich sein. Auch Entspannungsmethoden, eine psychologische Beratung oder Behandlung sowie gegebenenfalls Verfahren wie die Akupunktur können bei einer seelisch bedingten Infertilität des Mannes oder Sterilität der Frau zur Therapie beitragen.

Liegen einer Infertilität des Mannes oder Sterilität der Frau hormonelle Störungen zugrunde, kommen Hormonbehandlungen infrage. Wenn verklebte Eileiter oder verklebte Samenleiter für die Unfruchtbarkeit eines Paares verantwortlich sind, kann die Therapie auch in einer Operation bestehen, um die Ursache zu beheben.

Außerdem kommt bei Unfruchtbarkeit zur Therapie eine künstliche Befruchtung in Betracht. Unter künstlicher Befruchtung versteht man im Volksmund alle Verfahren, bei denen ein Kind nicht natürlich – also nicht durch Geschlechtsverkehr – entsteht.






Anzeige