Unfruchtbarkeit (Infertilität, Sterilität): Diagnose

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (21. März 2016)

Unfruchtbarkeit (Infertilität, Sterilität) lautet die Diagnose, wenn eine Schwangerschaft trotz ungeschütztem regelmäßigem Geschlechtsverkehr über ein bis zwei Jahre ausbleibt. In diesem Fall ist es ratsam, dass sich beide Partner ärztlich untersuchen lassen, um die Ursache für die ungewollte Kinderlosigkeit herauszufinden:

  • Hierzu ist für Frauen der Besuch beim Gynäkologen (Frauenarzt) empfehlenswert,
  • während Männer Urologen oder Andrologen (Fachärzte für Männerheilkunde) aufsuchen können.

Bei Unfruchtbarkeit eines Paares beginnt die weitere Diagnose mit einem ausführlichen Gespräch, um zunächst den allgemeinen Zustand der Betroffenen abzuklären: Bestehende Krankheiten (wie Diabetes mellitus, Schilddrüsenerkrankung, ...), Kinderkrankheiten (z.B. Mumps), Operationen (z.B. Leistenbruch-OP, Gebärmutter-OP bei der Frau, ...), Lebensgewohnheiten (wie Rauchen, Alkoholkonsum, Sport, ...), mögliche seelische Belastungen in Beruf, Familie oder Partnerschaft und so weiter – all diese Informationen können dabei helfen, die möglichen Gründe für eine Infertilität oder Sterilität aufzudecken.

Es folgt eine gründliche körperliche Untersuchung, die es erlaubt, die Ursache der Unfruchtbarkeit weiter einzugrenzen. Um eine Infertilität oder Sterilität bei Mann oder Frau festzustellen oder auszuschließen, sind zudem einige spezielle Untersuchungen sinnvoll.

Untersuchungen beim Mann

Bei der Frau kommen im Fall einer Unfruchtbarkeit teils andere Untersuchungen zum Einsatz als beim Mann. Eine mögliche Zeugungsunfähigkeit kann der Arzt beim Mann anhand folgender Untersuchungen feststellen beziehungsweise ausschließen:

Untersuchungen bei der Frau

Bei einer Unfruchtbarkeit sind folgende Untersuchungen hilfreich, um bei der Frau körperliche Ursachen für die Infertilität oder Sterilität zu diagnostizieren beziehungsweise auszuschließen:

Wenn bei Unfruchtbarkeit eines Paares der Verdacht besteht, dass die Eileiter erkrankt oder geschädigt sind, und wenn der Mann nachweislich nicht zeugungsunfähig ist, können zur Diagnose der Infertilität oder Sterilität bei der Frau weitere bildgebende und operative Untersuchungen folgen:


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst