Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Unfruchtbarkeit (Infertilität, Sterilität): Definition

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (29. Oktober 2014)

Unfruchtbarkeit bezeichnet die Unfähigkeit, sich fortzupflanzen. Dabei unterscheiden Mediziner (v.a. bei der Frau) zwischen den Begriffen Sterilität und Infertilität:

  • Sterilität bezeichnet das Unvermögen der Frau, ein Kind zu empfangen (sog. Empfängnisunfähigkeit) beziehungsweise das Unvermögen des Mannes, eine fruchtbare Frau zu befruchten (sog. Zeugungsunfähigkeit):
    Eine Sterilität liegt per Definition vor, wenn es bei einem Paar innerhalb eines Jahres trotz ungeschütztem Geschlechtsverkehr nicht zur Schwangerschaft kommt.
  • Von Infertilität sprechen Mediziner hingegen, wenn die Frau zwar empfangen, das Kind aber nicht austragen kann – die Schwangerschaft endet vorzeitig.

Für eine Unfruchtbarkeit beim Mann verwenden Ärzte die Begriffe Infertilität und Sterilität oft gleichbedeutend.

Häufigkeit

Bei Unfruchtbarkeit (Infertilität, Sterilität) sind genaue Angaben zur Häufigkeit schwierig: In Deutschland sind etwa 15 Prozent der Paare ungewollt kinderlos. Die Dunkelziffer liegt wahrscheinlich noch höher, weil viele Betroffene das Thema nach wie vor häufig als Tabu behandeln. Es ist davon auszugehen, dass ein unerfüllter Kinderwunsch wie folgt bedingt ist:

  • zu 40 Prozent durch eine Unfruchtbarkeit (Infertilität) der Frau,
  • zu 40 Prozent durch eine Zeugungsunfähigkeit des Mannes und
  • zu 20 Prozent durch eine Sterilität bei beiden Partnern.





Anzeige