Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Trigeminusneuralgie: Ursachen

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (18. November 2013)

Eine Trigeminusneuralgie hat ihre Ursachen darin, dass der fünfte Hirnnerv (sog. Trigeminusnerv) geschädigt oder irritiert ist: Dieser Nerv teilt sich nach seinem Austritt aus der Schädelbasis in drei Äste auf, die unterschiedliche Bereiche des Gesichts versorgen. Kommt es im Verlauf des Trigeminusnervs an einer Stelle zu Druck und dadurch zur Beschädigung der Nervenscheide, entlädt sich der Nerv spontan. Diese Entladung verursacht im vom Trigeminusnerv versorgten Bereich (d.h. Stirn, Augen, Wangen und Kiefer einschließlich Zähnen) schwere, anfallartige Schmerzen, die in der Regel einseitig auftreten.

Als Auslöser (sog. Trigger) dieser Schmerzattacken kommen verschiedene Reize im Versorgungsgebiet des Nervs infrage: Bei einer Trigeminusneuralgie reichen als Ursachen für einen Schmerzanfall häufig schon leichte Berührungen der Wange, der Stirn, Kauen, Sprechen, Lachen, Schlucken oder Zähneputzen und sogar ein Luftzug aus.

Je nachdem, worin die Trigeminusneuralgie ihre Ursachen hat, unterscheidet man zwei Formen: die klassische und die symptomatische Trigeminusneuralgie.

Klassische Trigeminusneuralgie

Meistens hat eine Trigeminusneuralgie ihre Ursachen in einem krankhaften Gefäß-Nerv-Kontakt. Eine solche klassische Trigeminusneuralgie – früher auch als idiopathische Trigeminusneuralgie bezeichnet (idiopathisch = ohne erkennbare Ursachen) entsteht also dadurch, dass eng benachbart liegende Blutgefäße auf den Nerv drücken.

Meist handelt es sich dabei um Schlagadern (Arterien), die – etwa infolge einer häufig mit zunehmendem Alter auftretenden Arterienverkalkung (Arteriosklerose) – starrer und verdickt sind. Die Verdickungen können die Isolierschichten, die im normalen Zustand zwischen Nerven und Blutgefäßen liegen, durchdringen und so auf den Nerv einwirken und ihn sogar schädigen.

Symptomatische Trigeminusneuralgie

Seltener hat eine Trigeminusneuralgie ihre Ursachen in einer anderen Erkrankung. Eine solche sogenannte symptomatische Trigeminusneuralgie kann zum einen durch Entmarkungskrankheiten wie die multiple Sklerose entstehen: Bei der multiplen Sklerose ist der Nerv selbst entzündet. Ursache für die typischen Schmerzattacken ist dann eine Schädigung der Nervenscheide im Bereich der Eintrittsstelle der Nervenwurzel. Die Schmerzen können bei den meist jüngeren Betroffenen auch in beiden Gesichtshälften auftreten.

Zum anderen kommen für eine symptomatische Trigeminusneuralgie verschiedene Raumforderungen als Ursachen infrage: So können gutartige Nerventumoren (sog. Neurinome) oder Tochtergeschwulste eines bösartigen Tumors (sog. Metastasen) aufgrund ihrer Größe auf den Trigeminusnerv drücken oder zu einem krankhaften Gefäß-Nerv-Kontakt führen. Des Weiteren können eine Mangeldurchblutung (Ischämie) oder Angiome (Gefäßfehlbildungen) des Hirnstamms symptomatische Trigeminusneuralgien verursachen.






Anzeige