Tierhaarallergie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (30. Dezember 2015)

© Jupiterimages/iStockphoto

Die Tierhaarallergie ist weit verbreitet: In Deutschland reagieren ungefähr zehn Prozent der Bevölkerung überempfindlich auf bestimmte Tiere oder Tierhaarprodukte. Damit ist die Tierallergie nach der Pollenallergie und der Hausstaubmilbenallergie die dritthäufigste Allergie überhaupt.

Verantwortlich für die allergische Reaktion bei der Tierhaarallergie sind allerdings nicht die Tierhaare selbst, sondern Eiweiße in Hautschuppen, Speichel, Schweiß, Talg, Urin oder Kot der Tiere. Grundsätzlich ist eine Allergie gegen alle Tiere möglich: sowohl gegen Haustiere als auch gegen Nutz- und Wildtiere. Typische Beispiele für die Tierhaarallergie sind:

  • Katzenallergie (bzw. Katzenhaarallergie)
  • Hundeallergie (bzw. Hundehaarallergie)
  • Kaninchenallergie (bzw. Kaninchenhaarallergie)
  • Meerschweinchenallergie (bzw. Meerschweinchenhaarallergie
  • Pferdeallergie (bzw. Pferdehaarallergie)
  • Vogelallergie

Die für eine Tierhaarallergie typischen Symptome sind:

Auch allergische Reaktionen der Haut sind möglich. Nicht selten entwickelt sich infolge einer Tierhaarallergie ein allergisches Asthma bronchiale. Während bei einer Hundeallergie die Symptome meist nicht bei Kontakt mit jedem Hund gleich stark ausfallen, löst bei Menschen mit einer Katzenallergie häufig jede Katze allergische Symptome aus.

Allergieauslöser finden sich aber bei jeder Hunderasse – egal, ob Rüde oder Hündin. Zwar kann die Menge der Allergene bei einzelnen Hunderassen stark unterschiedlich sein, trotzdem kann grundsätzlich jeder Hund bei Menschen mit einer Tierhaarallergie entsprechende Symptome auslösen. Eine speziell für Allergiker geeignete Hunderasse gibt es also nicht!

In den meisten Fällen bleibt eine einmal erworbene Tierhaarallergie ein Leben lang bestehen. Um allergische Symptome bei bestehender Tierhaarallergie zu verhindern, ist das Einfachste, was man tun kann, den Kontakt zu den betreffenden Tieren zu vermeiden. Außerdem stehen zahlreiche Medikamente zur Verfügung, welche die Tierhaarallergie zwar nicht heilen, aber die akuten Beschwerden lindern können.

Wirksame Mittel gegen die Tierhaarallergie sind zum Beispiel Antihistaminika, Glukokortikoid-Lösungen und Adrenalin-Spray zum Inhalieren. Die einzige ursächliche Therapie der Tierhaarallergie stellt die Hyposensibilisierung (oder Desensibilisierung) dar.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst