Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Tierhaarallergie: Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (15. April 2014)

Bei einer Tierhaarallergie besteht die Therapie in erster Linie darin, möglichst der Kontakt zum auslösenden Allergen zu meiden. Für Tierhaarallergiker ist es demnach wichtig, dass sich in ihrem Umfeld keine allergieauslösenden Tiere befinden. Dasselbe gilt für Einrichtungsgegenstände oder Kleidung aus Tierhaaren (z.B. Rosshaarmatratze, Federbetten, Kamelhaarmäntel).

Daneben stehen verschiedene Mittel gegen die Symptome einer Tierhaarallergie zur Verfügung: Zur Therapie sind schnell wirkende Antihistaminika in Form von Tabletten (z.B. Cetirizin) und Glukokortikoid-Lösungen (z.B. Betamethason) sowie Adrenalin-Spray zum Inhalieren geeignet, um die akuten Symptome der Allergie gegen Tierhaare zu lindern. Gegen leichte Hautirritationen infolge der Tierhaarallergie helfen spezielle Pflegeprodukte, die zum Beispiel Dexpanthenol, Urea, Sanddorn oder Aloe Vera enthalten.

In manchen Fällen ist bei einer Tierhaarallergie auch eine ursächliche Therapie in Form einer Hyposensibilisierung (auch Desensibilisierung genannt) möglich.






Anzeige