Testosteronmangel beim Mann im Alter (Andropause, "Wechseljahre beim Mann"): Therapie

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (09. Juli 2014)

In der Regel ist ein leichter Testosteronmangel beim älteren Mann Teil des normalen Alterungsprozess und bedarf keiner Therapie.

Bei Beschwerden gibt es die Möglichkeit, einen diagnostizierten Testosteronmangel durch die Gabe von Testosteron auszugleichen (sog. Testosteronsubstitution).

Testosteron kann auf verschiedenen Wegen zugeführt werden, so zum Beispiel als Spritze, Tabletten oder mithilfe eines Pflasters. Seit einigen Jahren besteht die Möglichkeit, den Testosteronmangel mit einem Testosteron-Gel zu behandeln, welches der Mann einmal täglich auf die Haut aufträgt. Auf diesem Weg gelangt das Testosteron kontinuierlich in den Körper, sodass sich starke Hormonschwankungen vermeiden und einige der Beschwerden gut behandeln lassen. Das Testosteron-Gel führt im Gegensatz zu anderen Therapie-Methoden zu relativ wenig Nebenwirkungen und gilt bei einem Testosteronmangel beim Mann im Alter als gut verträgliche Therapie-Form.

Ein älteres Paar läuft im Sommer über eine Wiese. © Jupiterimages/iStockphoto

Ein leichter Testosteronmangel muss nicht zwangsläufig mit Beschwerden verbunden sein.

Die Therapie führt unter anderem dazu, dass

  • die Knochenmasse zunimmt,
  • die fettfreie Körpermasse zunimmt und dass
  • die Bildung roter Blutkörperchen angeregt wird.

Während der Therapie sollte der Arzt regelmäßig die Blutwerte kontrollieren, zudem sollte er jährlich die Prostata untersuchen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst