Tennisarm, Golfarm: Vorbeugen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (09. Juni 2015)

Sie können einem Tennisarm und Golfarm allgemein vorbeugen, indem Sie akute oder chronische Überbelastungen der Armmuskulatur vermeiden. Sind im Alltags- und Arbeitsleben einseitige, gleichförmige, sich wiederholende Bewegungen unumgänglich, können Sie prophylaktisch eine sogenannte Epicondylitis-Spange tragen, die den Muskelansatz am Ellenbogen entlastet.

Auch Sport kann die Muskeln im Ellenbogenbereich übermäßig belasten: Unter Tennis- und Golfspielern (v.a. unter Freizeit- und Amateurspielern) sind Tennisarm und Golfarm weit verbreitet. Wenn Sie Golf oder Tennis spielen, ist es also besonders wichtig, dass Sie einem Tennisarm und Golfarm vorbeugen. Hierzu gilt:

  • Achten Sie auf eine korrekte Schlagtechnik.
  • Bauen Sie Ihr Training langsam auf.
  • Sorgen Sie für konsequentes Aufwärmen und Stretchen (Dehnübungen).
  • Verwenden Sie (beim Tennis) flexible anstelle kopflastiger Schläger.

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst