Tennisarm, Golfarm: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (09. Juni 2015)

Tennisarm und Golfarm haben dieselben Ursachen: Beide Schmerzsyndrome entstehen durch akute oder chronische Überbelastungen der Muskulatur. Wenn der Arm übermäßig beansprucht ist, entzünden und verändern sich in einigen Fällen die betroffenen Sehnenabschnitte. In der Regel ist der Gebrauchsarm betroffen. Von besonderer Bedeutung für die Entstehung von Tennisarm und Golfarm sind einseitige, gleichförmige, sich wiederholende Bewegungen.

Trotz der Bezeichnungen Tennisarm und Golfarm kommen als Ursachen jedoch nicht nur die beim Tennis- oder Golfspielen ausgeführten Bewegungen infrage: Die Schmerzsyndrome treten bei Tennis- und Golfspielern zwar gehäuft auf, dennoch haben die meisten Menschen mit derartigen Beschwerden zuvor weder Tennis noch Golf gespielt.
Die für den Tennisarm und Golfarm verantwortlichen Belastungen bestehen vor allem bei der Arbeit, zum Beispiel durch handwerkliche Tätigkeiten oder nach langer Arbeit am Computer. Auch andere Sportarten wie Squash oder Badminton sowie Gartenarbeit kommen als Ursache für einen Tennis- oder Golfarm infrage.

Welche Entstehungsmechanismen genau dem Tennisarm und Golfarm als Ursachen zugrunde liegen, ist noch nicht vollständig geklärt. Ebenso wie die Sehnenscheidenentzündung am Unterarm (Tendovaginitis) oder das sogenannte Hand-Arm-Vibrationssyndrom (z.B. nach längeren Arbeiten mit Presslufthämmern) gehören Tennisarm und Golfarm zu den Erkrankungen, die man mit den Entstehungsmechanismen der Repetitive Strain Injury in Zusammenhang bringt: Allen Fällen gemeinsam ist, dass hinter den Beschwerden Schädigungen stecken, die durch bestimmte wiederholte Bewegungen entstehen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst