Taubheit, Gehörlosigkeit: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (30. Dezember 2015)

Für eine Taubheit oder Gehörlosigkeit kommen als Ursachen sowohl angeborene als auch erworbene Schädigungen infrage. Etwa 15 Prozent der Menschen, die beidseitig taub sind, haben diese Gehörlosigkeit geerbt; in den meisten Fällen kommt es erst später zum Hörverlust.

Die angeborene Taubheit oder Gehörlosigkeit ist entweder erblich bedingt oder die Folge schädigender Einflüsse während der Schwangerschaft.

Hat eine angeborene Taubheit erbliche Ursachen, sind Mittelohr, Innenohr und/oder Hörnerv im Ohr nicht oder nur unvollständig ausgebildet. Kinder gehörloser Eltern kommen dann meist ebenfalls gehörlos zur Welt. Oft sind bei erblich bedingter Gehörlosigkeit auch andere Organe wie Augen, Nieren, Knochen und Haut geschädigt. Mittlerweile ist es gelungen, mehrere Träger der Erbanlage (Gene) zu identifizieren, die bei Schwerhörigkeit und Taubheit eine Rolle spielen.

Hat sich eine angeborene Taubheit oder Gehörlosigkeit während einer Schwangerschaft (intrauterin) entwickelt, können in seltenen Fällen Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus vom Typ 1 oder 2 hierfür verantwortlich sein. Die häufigsten Ursachen für eine beim Ungeborenen entstandene Gehörlosigkeit oder Taubheit sind jedoch:

Eine Taubheit oder Gehörlosigkeit kann auch während der Geburt (perinatal) auftreten. Risikofaktoren sind Frühgeburten, Kernikterus (d.h. schwere Schädigung des Zentralnervensystems bei Neugeborenen durch erhöhte Werte des Gallenfarbstoffs Bilirubin im Blut) oder Atemstillstand mit Sauerstoffmangel (Neugeborenen-Asphyxie). Zudem können mechanische Geburtstraumata eine Taubheit verursachen.

Für eine nach der Geburt (postnatal) erworbene Taubheit oder Gehörlosigkeit kommen als Ursachen zum Beispiel Erkrankungen des Gehirns (Meningitis, Enzephalitis), Infektionen wie Mumps, Zoster oticus (eine seltene Form der Gürtelrose), Masern oder eine chronische Mittelohrentzündung infrage. Auch ein Schädelbruch oder toxische Schäden (z.B. durch das Antibiotikum Streptomycin) können nach der Geburt eine Taubheit verursachen. Des Weiteren können Menschen nach einem Hörsturz im Extremfall einseitig taub sein.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst