Spina bifida (offener Rücken): Vorbeugen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (07. April 2016)

100-prozentig können Sie einer Spina bifida (offener Rücken) nicht vorbeugen. Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, können Sie das Risiko für eine solche Fehlbildung bei Ihrem ungeborenen (bzw. noch nicht gezeugten) Kind aber deutlich verringern, indem Sie das B-Vitamin Folsäure einnehmen.

Beginnen Sie mit der Einnahme der Folsäure nach Möglichkeit mindestens vier Wochen vor der Empfängnis und setzen Sie sie während des ersten Schwangerschaftsdrittels fort.

International gilt für Frauen im gebärfähigen Alter, die eine Schwangerschaft anstreben, zur allgemeinen Prophylaxe der Spina bifida (und anderer Neuralrohrdefekte) die Empfehlung, täglich 0,4 Milligramm Folsäure einzunehmen. Für Frauen, die bereits mit einem Kind mit Neuralrohrdefekt schwanger waren oder in deren Familie es Fälle von offenem Rücken gab, gelten höhere Dosierungen: Für sie ist bei einem weiteren Kinderwunsch vorbeugend die Einnahme von 4 Milligramm Folsäure täglich empfehlenswert.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst