Spina bifida (offener Rücken): Verlauf

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (07. April 2016)

Wie sich eine Spina bifida (offener Rücken) auswirkt, hängt in hohem Maß vom Ausmaß ab, in dem Wirbelsäule und Rückenmark fehlgebildet sind:

  • Die Spina bifida occulta (d.h. die verborgene Form) ist nur eine leichte Fehlbildung und hat daher meist keine gesundheitlichen Auswirkungen.
  • Eine Spina bifida aperta (d.h. die offene Form) ist jedoch schwerwiegender.

Kinder mit einer Spina bifida aperta können dennoch eine hohe Lebenserwartung und -qualität haben, wenn sie eine umfassende medizinische Versorgung erhalten.

Zu den möglichen Komplikationen einer schweren Spina bifida gehören Entzündungen der Rückenmarkshäute und des Rückenmarks, Nierenentzündungen oder Arthrosen. Führt ein offener Rücken zu einem Wasserkopf (sog. Hydrocephalus) und bleibt dieser unbehandelt, ist das Gehirn im weiteren Verlauf zunehmendem Druck ausgesetzt: Dies kann schwere Störungen bis hin zur Lebensgefahr zur Folge haben.

Kinder mit einer ausgeprägten Spina bifida und deren Eltern sind meist ein Leben lang auf medizinische Betreuung angewiesen. Hierbei ist es wichtig, eventuelle Vor- und Nachteile verschiedener Therapien abzuwägen, damit die Kinder so normal wie möglich leben können und gesellschaftlich integriert sind. So ist es ratsam, dass notwendige operative Behandlungen vor der Einschulung der Kinder abgeschlossen sind.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst