Soor, Candidose: Vorbeugen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (10. Dezember 2015)

Wer einem Soor oder einer systemischen Candidose vorbeugen möchte, sollte wissen: Die für Candidosen verantwortlichen Pilze (z.B. Candida albicans) sind häufig auf gesunder Haut oder Schleimhaut angesiedelt. Vor allem, wenn Ihr Immunsystem geschwächt ist, kann ein Candida-Pilz bei Ihnen eine Erkrankung der Haut oder Schleimhaut oder sogar anderer Organe verursachen.

Wenn Ihre Abwehr durch Erkrankungen wie Diabetes mellitus, Krebs oder AIDS geschwächt ist oder Sie längerfristig Antibiotika oder Kortison einnehmen, ist es daher ratsam, dass Sie gemeinsam mit Ihrem behandelnden Arzt besonders auf mögliche Anzeichen für Soor oder eine systemische Candidose achten:

  • Einen Mundsoor beispielsweise kann man durch den Blick in den Mund leicht erkennen.
  • Magen-Darm-Beschwerden und Durchfälle könnten Zeichen einer Darminfektion durch Candida-Pilze sein.

Um einen Soor an den Geschlechtsorganen (Scheide bzw. Eichel und Vorhaut) zu vermeiden, ist es wichtig, dass Sie auf eine gute Intimhygiene achten. Da die Candidose ansteckend ist, empfiehlt es sich außerdem, beim Geschlechtsverkehr zum Schutz vor Ansteckungen immer Kondome zu benutzen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst