Skoliose: Korsett

Veröffentlicht von: Till von Bracht (22. Februar 2013)

Eine fortgeschrittene mittelschwere Skoliose macht zusätzlich zur Krankengymnastik die Therapie mit einem Korsett notwendig. Für Kinder mit Skoliose ist das Korsett eine belastende Methode, da sie das Korsett bis zum Wachstumsabschluss konsequent 23 Stunden am Tag tragen müssen, um gute Erfolge zu erzielen. Danach verkürzt sich nach und nach die Tragdauer, um den Körper langsam vom Korsett zu entwöhnen.

Das zur Skoliose-Behandlung eingesetzte Korsett fixiert den Becken- und Schultergürtel gegen Verdrehung und korrigiert die verkrümmte Wirbelsäule durch verschiedene Druck- und Entlastungszonen. Die vorgegebene Korrekturstellung beeinflusst das weitere Wachstum der Wirbelsäule, was verhindert, dass die Skoliose fortschreitet.

Die Therapie mit Korsett kann den zum Zeitpunkt der Diagnose vorliegenden Schweregrad der Skoliose jedoch nur dann verbessern, wenn gleichzeitig regelmäßige krankengymnastische Übungen stattfinden.

Bei bestimmten Erkrankungen (wie einem ausgeprägten Morbus Scheuermann) ist es manchmal notwendig, dass der Patient eine Zeit lang ein medizinisches Korsett trägt. Dieses Video veranschaulicht Ihnen medizinische Korsetts und deren Einsatzmöglichkeiten.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst