Scrapie (Traberkrankheit): Was ist das?

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (02. März 2016)

Scrapie (Traberkrankheit) ist eine übertragbare Erkrankung bei Schafen und Ziegen, die zu den sogenannten transmissiblen spongiformen Enzephalopathien (etwa: "übertragbare schwammartige Gehirnveränderung") zählt. Sie wird durch fehlgefaltete Prionen ausgelöst. Das sind spezielle Eiweiße, die natürlicherweise im Körper vorkommen und in ihrer normalen Faltung keinen Schaden anrichten.

Die Verfütterung von nicht ausreichend sterilisiertem Tiermehl aus Schafen, die an Scrapie erkrankt waren, hat zur Übertragung des Erregers auf das Rind und zur Verbreitung von BSE (boviner spongiformer Enzephalopathie, Rinderwahn) geführt.

Die Traberkrankheit ist eine meldepflichtige Tierseuche. Im Jahr 2015 wurden in Deutschland elf Fälle erkrankter Tiere amtlich bestätigt.

Weitere Prionenerkrankungen bei Tieren

Außer bei Schafen und Rindern treten auch bei anderen Tieren durch Prionen verursachte Erkrankungen des Gehirns auf, die ähnliche Krankheitssymptome verursachen. Im Gehirn kommt es dabei zu den typischen schwammartigen Veränderungen.

KrankheitTierart
Transmissible mink encephalopathy (TME) Nerz
Chronic wasting disease (CWD) Elche, Hirsche
Feline Spongiforme Enzephalopathie (FSE) Hauskatzen
Übertragbare spongiforme Enzephalopathien ohne spezielle Eigennamen bei weiteren Tierarten Arabische Oryx, Gemse, Kudu, Antilope

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst