Schweinebandwurm-Infektion: Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (02. Juli 2015)

Bei einer Schweinebandwurm-Infektion zielt die Therapie darauf ab, den Bandwurm zu entfernen. Der Arzt verschreibt dazu Wirkstoffe wie Niclosamid oder Praziquantel. Diese Wirkstoffe töten die Bandwürmer ab oder lähmen sie, sodass sie sich nicht mehr anheften können und mit dem Stuhlgang abgehen.

Die Dauer und der Erfolg der Therapie einer Schweinebandwurm-Infektion können individuell sehr unterschiedlich sein.

Durch die zugrunde gehenden Bandwürmer werden während der Therapie große Mengen an Schweinebandwurm-Antigenen freigesetzt. Antigene sind Bestandteile, auf die das Abwehrsystem (Immunsystem) des Körpers reagieren kann. Dies kann zu heftigen Nebenwirkungen und Überempfindlichkeitsreaktionen zu Beginn der Therapie führen. Daher verabreicht der Arzt in der Regel zusätzlich Kortison, welches die Abwehrreaktion des Körpers dämpft.

Ist der Mensch bei einer Schweinebandwurm-Infektion Zwischenwirt, kann es zur sogenannten Zystizerkose kommen, bei der sich die Wurmvorstufen (Finnen) im Muskel- oder Nervengewebe verkapseln. Die Zystizerkose erfordert eine mehrtägige Therapie mit Praziquantel.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst