Frozen Shoulder, Schultergelenk­entzündung: Verlauf

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (22. April 2016)

Bei einer Schultergelenkentzündung (Frozen Shoulder) hängt der Verlauf von der jeweiligen Ursache ab. Bei einer Entzündung im Schultergelenk mit Schultersteife, die sich ohne erkennbare Ursachen entwickelt hat, bilden sich die Beschwerden meist innerhalb von drei Jahren auch ohne Behandlung wieder zurück. Liegt eine durch bestimmte Veränderungen erworbene Frozen Shoulder vor, ist es ratsam, die zugrunde liegende Ursache zu beseitigen, damit die Schultergelenkentzündung ausheilen kann.

Komplikationen

Wenn die Schultergelenkentzündung (Frozen Shoulder) chronisch verläuft, kann es zu Komplikationen kommen: Dann kann sich eine Arthrose im Schultergelenk ausbilden. Die chronische Gelenkentzündung der Schulter erfordert oft eine langwierige Behandlung – besonders dann, wenn sie spät begonnen hat. Die Schulterschmerzen können durchaus wieder auftreten (rezidivieren), sprechen aber in der Regel auf eine erneute Therapie gut an.

Vorbeugen

Einer Schultergelenkentzündung (Frozen Shoulder) können Sie im Allgemeinen nicht vorbeugen. Treten erste Anzeichen für eine Entzündung im Schultergelenk (wie Schmerzen in der Schulter) auf, ist es ratsam, nicht lange mit dem Gang zum Arzt zu warten, da die Therapie umso erfolgreicher ist, je früher sie beginnt.

Außerdem sollte man die Schulter durch sportliche oder berufliche Aktivitäten nicht übermäßig belasten, bis die Ursachen der Beschwerden ärztlich geklärt sind.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst