Anzeige

Anzeige

Schultereckgelenksprengung: Therapie

Veröffentlicht von: Astrid Clasen (12. April 2016)

Bei einer Schultereckgelenksprengung hängt die Therapie vom Schweregrad der Verletzung ab.

Als Sofortmaßnahme ist es bei einer Schultereckgelenksprengung in jedem Fall hilfreich, den Arm in einer Schonhaltung vor dem Bauch zu stabilisieren: Dadurch spüren Sie die über dem Schultereckgelenk auftretenden Schmerzen meist kaum noch. Um den Arm ruhig zu stellen, ist eine Armschlinge mit einem Dreieckstuch geeignet. Ein aufgelegter Eisbeutel lindert die Schmerzen und verringert die verletzungsbedingte Schwellung. Die weitere Behandlung ergibt sich aus der ärztlichen Diagnose.

Bei Zerrungen oder Teilverletzungen des Schultergelenks beträgt der Schweregrad der Schultereckgelenksprengung (nach Rockwood bzw. Tossy) 1 oder 2: In dem Fall ist in der Regel keine Operation notwendig – nicht-operative (bzw. konservative) Maßnahmen reichen dann völlig aus.

Wenn der Schweregrad der Schultereckgelenksprengung (nach Rockwood bzw. Tossy) 3 lautet, sind alle Bänder vollständig zerrissen: Dann besteht grundsätzlich die Möglichkeit, sich konservativ oder operativ behandeln zu lassen. Die Entscheidung, ob hier eine Schulter-OP sinnvoll ist, hängt vom Einzelfall ab und erfolgt in Absprache mit einem Spezialisten (Sportarzt, Unfallchirurg, Orthopäde).

Nicht-operative Therapie

Bei einer leichteren Schultereckgelenksprengung mit Zerrungen oder Teilverletzungen des Schultergelenks (Tossy 1 und 2) sind meist konservative Maßnahmen ausreichend. Diese nicht-operative Therapie darin, das verletzte Schultergelenk für eine Dauer von wenigen Tagen mit einem speziellen Verband (Gilchrist-Verband) ruhig zu stellen, bis der Schulterschmerz nachlässt. Wenn Sie über dem Schultereckgelenk keine Schmerzen mehr haben, schließt sich Krankengymnastik an.

Auch bei einer schwereren Schultereckgelenksprengung (Tossy 3) kann eine nicht-operative Therapie erfolgreich sein: Selbst wenn die Bänder vollständig zerrissen sind und das Schultergelenk vollständig verschoben ist, treten fast immer auch bei rein konservativer Behandlung langfristig keine Beschwerden auf. Auch die dann zurückleibende Gelenkstufe ist erträglich. Allerdings kann besonders bei jungen und körperlich aktiven Menschen (z.B. Sportlern) in diesem Fall eine operative Behandlung empfehlenswert sein.

Schulter-OP

Bei einer Schultereckgelenksprengung ab Grad III kann die Therapie auch in einer Schulter-OP bestehen: Hierfür spricht, dass man das Schultereckgelenk nur durch die Operation in seiner Anatomie wiederherstellen kann und dass die Risiken und Unannehmlichkeiten der operativen Behandlung dabei vergleichsweise gering sind. Entsprechend bietet es sich zum Beispiel bei sportlich aktiven Menschen an, die Schulterverletzung operativ zu behandeln.

Während der Schulter-OP näht der Operateur die Bänder, die bei der Schultereckgelenksprengung zerrissen sind, und stützt das Schultergelenk vorübergehend mit Schrauben, Platten, Drähten oder vom Körper abbaubaren Kordeln. Zusätzlich stabilisiert der Operateur die Bänder, weil die alleinige Bandnaht die auf das Gelenk wirkenden Kräfte nicht aushalten würde.

© iStock

Wie auf dem Röntgenbild zu sehen ist, hat der Operateur hier das verletzte Schultereckgelenk mit einer Hakenplatte versorgt.

Nach der Operation der Schultereckgelenksprengung ist es nötig, das Gelenk sechs Wochen lang mit einem sogenannten Gilchrist-Verband ruhig zu stellen – so lange dauert die Heilung der Bänder und der Kapsel. Anschließend ist es ratsam, dass Sie das Gelenk allmählich wieder beweglich machen und die Muskulatur mithilfe von Krankengymnastik kräftigen.

Je nachdem, womit der Operateur das Schultergelenk nach der Schultereckgelenksprengung gestützt hat, kann eine zweite Schulter-OP erforderlich sein, um das Stabilisierungsmaterial zu entfernen. Die nach der Operation zurückbleibende Narbe über dem Schultergelenk ist relativ groß.

Eine lange Narbe, die über die Schulter verläuft.

Zehn Jahre nach der Schulterverletzung: Die Schultereckgelenksprengung ist ohne Stufenbildung verheilt, die Betroffene ist in keiner Weise eingeschränkt.



Apotheken-Notdienst

Anzeige