Anzeige

Anzeige

Schmerzen: Weitere Informationen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (20. April 2017)

ICD-10-Diagnoseschlüssel:

Hier finden Sie den passenden ICD-10-Code zu "Schmerzen":

Onmeda-Lesetipps:

Forum Chronische Schmerzen
Arzneimittelinformationen zu Schmerzen (leicht bis mäßig stark)
Arzneimittelinformationen zu Schmerzen (stark bis sehr stark)

Selbsthilfegruppen / Beratungsstellen:

Deutsche Schmerzliga e.V.
Postfach 74 01 23
60570 Frankfurt
069 / 13 82 80 22, erreichbar: Mo, Mi, Fr 9-11 Uhr
info@schmerzliga.de
http://www.schmerzliga.de

Buchtipps:

Chronische Schmerzen

http://i.onmeda.de/buch_wachter_schmerzen.jpgMartin von Wachter

132 Seiten Springer 2014

Selbsthilfe für Menschen mit chronischen Schmerzen – und deren Angehörige: - 8 Millionen Menschen in Deutschland sind von chronischen Schmerzen betroffen. Schmerzkranke haben oft eine lange Vorgeschichte mit den verschiedensten medizinischen und chirurgischen Maßnahmen sowie erfolglosen Therapieversuchen. - Betroffene erleben sich ihren Schmerzen hilflos ausgeliefert. Und Partner, Familie, Freunde leiden mit. Neue medizinische Erkenntnisse: Darstellung der unterschiedlichen Schmerzerkrankungen und deren Behandlung: Dieses Therapiebuch begleitet Sie bei der Behandlung Ihrer Schmerzerkrankung. Mit dieser Hilfe werden Sie zum Experten Ihrer eigenen Krankheit. Sie erfahren alles Wissenswerte über die verschiedenen Erkrankungsbilder, Symptome, ihre Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. Sie finden Unterstützung, dass die Symptome nicht eingebildet sind oder auf persönlicher Schwäche beruhen. Praxisorientiert: durch zahlreiche Hinweise, Übungen und Arbeitsblätter: - Teil I: Die komplexen Zusammenhänge zwischen seelischen, körperlichen und sozialen Faktoren bei der chronischen Schmerzkrankheit - Teil II: Die einzelnen Schmerzerkrankungen und ihre unterschiedliche Behandlung - Teil III: Einzelne Therapiemodule, konkrete Behandlungsmöglichkeiten und Strategien, wie Sie mit den Schmerzen besser umgehen können – mit Fallbeispielen, Kontaktadressen und konkreten Tipps - Online-Material: Kostenloser Download von Arbeitsblättern und Audio-Übungen im Web. Auch als Vorbereitung oder Begleitbuch für eine Psychotherapie sehr gut geeignet.

Direkt bestellen bei Amazon (Anzeige)

Schmerzen verstehen

buch_butler_schmerzen.jpg David S. Butler, Lorimer G. Moseley

130 Seiten Springer Verlag 2009

Zu wissen, warum es eigentlich weh tut, kann schon der erste Schritt sein, um Schmerzen besser zu bewältigen oder zu beseitigen. Dieses Buch hilft dabei. Es beschreibt sehr anschaulich und mit einprägsamen, phantasievollen Zeichnungen, – wie Schmerzantworten im Gehirn erzeugt werden, – wie Reaktionen des autonomen Nervensystems und des Immunsystems bei Gewebeverletzungen die Schmerzwahrnehmung und -verarbeitung beeinflussen, – warum Schmerzen chronisch werden können, wenn das verletzte Gewebe längst abgeheilt ist. Ein Buch, das Therapeuten, Ärzten und Schmerzpatienten viele Aha-Erkenntnisse bietet, die geradewegs zum Therapieziel Schmerzfreiheit hinführen können.

Direkt bestellen bei Amazon (Anzeige)

Stress- und Schmerzursachen verstehen

buch_wippert_stress.jpg Pia-Maria Wippert, Jürgen Beckmann

266 Seiten Thieme 2009

Unverzichtbar in Prävention und Rehabilitation. Ob bei Krankheitsbildern in der Orthopädie oder in der Inneren Medizin, heutzutage ist klar, dass die Ursachen auch psychosozialer Natur sein können. Therapeuten in Prävention und Rehabilitation müssen daher psychosozial ausgelöste Symptome verstehen, um erfolgreich behandeln zu können. Freuen Sie sich auf dieses Buch, das umfassend erklärt, wie die Leitsymptome Stress und Schmerz Erkrankungen beeinflussen. Zudem erhalten Sie einen Überblick zu konkreten Therapien, z.B. Verhaltensänderung oder Entspannung. Lernen Sie physiologische und psychische Grundlagen sowie psychobiologische Mechanismen des chronischen Schmerzes kennen. Informieren Sie sich über grundlegende Kenntnisse aus der Stressforschung und dem Stressmanagement. Das Plus: Am Ende jedes Kapitels können Sie Ihren Lernerfolg anhand von Multiple-Choice-Fragen überprüfen. Oder Sie nutzen die offenen Diskussionsfragen, um sich mit Kollegen auszutauschen. Das Einstiegswerk zum Fach Gesundheitspsychologie und -soziologie.

Direkt bestellen bei Amazon (Anzeige)

Schmerztherapie

buch_standl_schmerztherapie.jpg Thomas Standl, Jochen Schulte am Esch, Rolf D. Treede, Michael Schäfer, Hubert J. Bardenheuer

700 Seiten Thieme 2010

Was bedeutet ains? ains – Synonym für die 4 Säulen des Fachgebiets Anästhesie: Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie. Von den Herausgebern der Zeitschrift ains. Komplexes Fachwissen von ausgewiesenen Experten dargestellt (mehr als 300 Autoren). Zur Vorbereitung auf die Facharztprüfung und als Nachschlagewerk für die Zeit danach. Schmerztherapie – multidisziplinär, interdisziplinär, effizient! Grundlagen von Schmerz und Schmerzbehandlung: Geschichte des Schmerzes und der Schmerztherapie, Physiologie und Pharmakologie, Diagnostik, medikamentöse und konservative Therapie, invasive Verfahren. Akute Schmerzen: Schmerzen in der Notfallmedizin, perioperative Schmerzen, Geburtsschmerzen, Verbrennungen, Schmerzen bei Organerkrankungen. Chronische Schmerzen: primäre Kopfschmerzen, Gesichtsschmerzen, Rückenschmerzen, muskuloskelettale Schmerzen, rheumatische Schmerzen, Osteoporose, Fibromyalgie, Viszeralschmerzen, Urogenitalschmerzen, Ischämieschmerzen, Schmerzen bei Infektionen, Schmerzen bei neurologischen Erkrankungen, periphere neuropathische Schmerzsyndrome, zentrale Schmerzen, Phantomschmerz, komplexe regionale Schmerzsyndrome, Tumorschmerzen, psychische Störungen mit potenziellem Leitsymptom Schmerz, psychologische Faktoren beim chronischen Schmerz, Psychoonkologie, Schmerz als Leitsymptom, Differenzialdiagnosen. Palliativmedizin: Grundlagen der Therapie am Lebensende, Indikation zur Palliativmedizin, Ethik und Kommunikation, psychosoziale Aspekte, Palliativpflege und pflegerisches Schmerzmanagement, rechtliche Probleme der Schmerztherapie und Palliativmedizin, Palliativmedizin bei Kindern und Jugendlichen, Stressbewältigung und Supervision. Organisatorische Aspekte: Akutschmerzdienst, klinisches Konsilwesen, Schmerzkonferenzen, medizinische Versorgungszentren, integrierte Versorgungsmodelle, Schmerztherapie im niedergelassenen Bereich, hausärztliche Versorgung, Qualitätssicherung. Neues und Bewährtes in der 2. Auflage: ein qualifiziertes Herausgeberteam und erfahrene Autoren decken das gesamte Spektrum der Schmerztherapie ab, Integration der Palliativmedizin, alle Kapitel auf dem neuesten Stand,prägnante Gliederung, farbiges, noch übersichtlicheres Layout, optimaler Informationszugriff aufgrund zahlreicher Orientierungshilfen: Themenübersicht am Anfang und Kernaussagen am Ende aller Teilkapitel, speziell hervorgehoben: besonders wichtige Informationen, Hinweise für die Praxis und Definitionen, viele tabellarische Übersichten und Synopsen.

Direkt bestellen bei Amazon (Anzeige)

Quellen:

Schmerzerfassung. Online-Informationen des Pschyrembel: www.pschyrembel.de (Stand: 12.3.2017)

Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM): Chronischer Schmerz. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 053/036 (Stand: 30.9.2013)

Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN): Diagnostik neuropathischer Schmerzen. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 030/132 (Stand: 30.9.2012)

Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) u.a.: Leitlinie für die Begutachtung von Menschen mit chronischen Schmerzen. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 030/102 (Stand: 31.5.2012)

Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN): Pharmakologisch nicht interventionelle Therapie chronisch neuropathischer Schmerzen. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 030/114 (Stand: 30.9.2012)

Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN): Diagnostik und Therapie komplexer regionaler Schmerzsyndrome (CRPS). AWMF-Leitlinien-Register Nr. 030/116 (Stand: 30.9.2012)

Arastéh, K., et al.: Innere Medizin, Thieme, Stuttgart 2013

Standl, T., et al.: Schmerztherapie. Thieme, Stuttgart 2010

Leitlinien der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Schmerztherapie (DIVS): Behandlung akuter perioperativer und posttraumatischer Schmerzen. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 041/001 (Stand: 1.4.2009)

Basler, H.-D., Franz, C., et al.: Psychologische Schmerztherapie. Springer, Berlin 2004

Striebel, H. W.: Therapie chronischer Schmerzen. Schattauer, Stuttgart 2002

Kürten, L.: Chronischer Schmerz. Broschüre des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), Bonn 2001

Stand: 20. April 2017

Anzeige

Anzeige

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst

Anzeige