Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Schilddrüsen­überfunktion (Hyperthyreose): Symptome

Veröffentlicht von: Carolin Grob (24. Juli 2013)

Die bei einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) auftretenden Symptome sind Ausdruck dafür, dass der Stoffwechsel des Körpers durch die Überversorgung mit Schilddrüsenhormonen allgemein beschleunigt ist. Außerdem steigt die Empfindlichkeit des Organismus gegenüber den Stresshormonen Adrenalin und Noradrenalin bei einer Überfunktion der Schilddrüse. Allgemeine Symptome bei einer Schilddrüsenüberfunktion sind zum Beispiel:

Bei einer Schilddrüsenüberfunktion zeigen folgende Symptome, dass sich die Überfunktion auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt:

Durch ihre Wirkung auf das Zentralnervensystem (ZNS = Gehirn und Rückenmark) verursacht die Schilddrüsenüberfunktion außerdem folgende Symptome:

Auch Durchfall infolge des beschleunigten Stoffwechsels gehört zu den möglichen Anzeichen einer Schilddrüsenüberfunktion. Als Symptome der Schilddrüsenüberfunktion bei Frauen können zusätzlich Zyklusstörungen auftreten. Darüber hinaus kann bei einer Hyperthyreose eine Struma (Vergrößerung der Schilddrüse) vorliegen – eine Überfunktion der Schilddrüse bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass die Schilddrüse vergrößert ist.

Welche Symptome bei einer Schilddrüsenüberfunktion im Einzelfall auftreten, hängt auch von deren Ursache ab. Oft treten zum Beispiel bei einer durch Morbus Basedow verursachten Schilddrüsenüberfunktion Symptome einer Erkrankung der Augenhöhle (endokrine Orbitopathie) auf: Dabei tritt der Augapfel hervor (sog. Exophthalmus, umgangssprachlich auch als Glupschauge, Glotzauge oder Glanzauge bezeichnet). Wie stark dieses Symptom ausgeprägt ist, sagt allerdings nichts über den Grad der Überfunktion der Schilddrüse aus. In etwa jedem zweiten Fall kommen bei einer durch Morbus Basedow bedingten Hyperthyreose zwei Symptome zum Exophthalmus hinzu: Herzrasen und Struma. Das gleichzeitige Auftreten dieser drei klassischen Morbus-Basedow-Symptome bezeichnet man als Merseburger Trias.

Man sieht eine Frau mit endokriner Orbitopathie.

Vorgewölbte Augen bei einer Morbus-Basedow-Patientin (© Biophoto Associates/Science Source/OKAPIA)






Anzeige