Schilddrüsen­entzündung (Thyreoiditis): Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (11. Februar 2014)

Akute Schilddrüsenentzündung

Die gegen eine akute Schilddrüsenentzündung (Thyreoiditis) eingesetzte Therapie besteht als Erstes darin, Bettruhe einzuhalten. Kalte Umschläge auf dem geschwollenen Hals lindern die Schmerzen. Ist die akute Schilddrüsenentzündung durch Bakterien bedingt, hilft eine Behandlung mit Antibiotika. Außerdem können Kortisonpräparate zu einer schnellen Linderung der Beschwerden beitragen.

Subakute Schilddrüsenentzündung

Eine subakute Schilddrüsenentzündung (Thyreoiditis) heilt in 80 Prozent der Fälle ohne Therapie – also spontan. Sie können die Heilung der subakuten Schilddrüsenentzündung aber durch Medikamente unterstützen: Zur Behandlung bieten sich nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR, z.B. Acetylsalicylsäure) oder Glukokortikoide an.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst