Schielen (Strabismus) : Vorbeugen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (20. April 2015)

Einem Schielen (Strabismus) können Sie nicht vorbeugen. Die Gegenmaßnahmen beschränken sich darauf, mögliche Folgen des Schielens zu verhindern: Ein Schielen bei Kleinkindern kann unbehandelt eine dauerhafte Sehschwäche (sog. Amblyopie) des ansonsten eigentlich gesunden Auges hervorrufen. Um einer Schielschwachsichtigkeit vorzubeugen, ist es also wichtig, ein Schielen beim Baby frühzeitig zu erkennen und entsprechend zu behandeln.

Die Schwierigkeit hierbei ist: Der Strabismus ist meist so schwach ausgeprägt, dass die Kinder kaum oder gar nicht sichtbar schielen. Aber: Jeder Stellungsfehler der Augen kann unbehandelt eine Sehschwäche nach sich ziehen. Darum ist es äußerst wichtig, auch ein Kind ohne erkennbare Augenprobleme im Alter von 30 bis 42 Monaten unbedingt beim Augenarzt untersuchen zu lassen – unabhängig von den üblichen Vorsorgeuntersuchungen für Kinder.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst