Scheidenentzündung (Kolpitis, Vaginitis): Symptome

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (11. März 2016)

Eine Scheidenentzündung (Kolpitis) ist meist (zunächst) örtlich auf die Scheide begrenzt. Die Symptome variieren je nachdem, welcher Erreger die Entzündung verursacht hat.

Wichtigstes Anzeichen einer Vaginitis ist Ausfluss aus der Scheide (sog. Fluor vaginalis): Bei einer Scheidenentzündung sondert die Scheide vermehrt Flüssigkeit ab, die je nach Zusammensetzung wässrig, schleimig, eitrig, schaumig, krümelig oder blutig sein kann und häufig übel riecht.

Die Beschaffenheit des Ausflusses hängt vom jeweiligen Erreger ab. Meist liegt einer Scheidenentzündung eine Mischinfektion mit verschiedenen Bakterien zugrunde, die zu einem gelb-grünlichen Ausfluss führt. Bei einer durch den Pilz Candida albicans ausgelösten Kolpitis ist der Ausfluss weiß und geruchlos. Ein unangenehmer, fischiger Geruch mit dünnflüssigem Ausfluss kann dagegen zum Beispiel auf ein bakterielles Ungleichgewicht der Scheidenflora hindeuten (sog. bakterielle Vaginose).

Eine Frau sitzt im Badezimmer und schaut verzweifelt. © Jupiterimages/Stockbyte

Typisches Symptom einer Scheidenentzündung ist Ausfluss.

Je nach Erreger können weitere Kolpitis-Symptome auftreten, so zum Beispiel

Greift die Vaginitis vom Scheideneingang auf die äußeren primären Geschlechtsorgane über, kann auch hier eine schmerzende und juckende Entzündung entstehen. Gerade bei Mädchen ist dies oft der Fall. Ärzte sprechen dann auch von einer Vulvovaginitis.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst