Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Scharlach: Diagnose

Veröffentlicht von: Dr. med. Fabian Weiland (05. November 2013)

Bei Scharlach kann der Arzt eine erste Diagnose anhand der typischen Symptome wie der geröteten Zunge (sog. Himbeerzunge) und dem typischen Ausschlag stellen. Einen wichtigen Hinweis auf eine Scharlacherkrankung liefern die unter dem Unterkiefer auftretenden Lymphknotenvergrößerungen. Mediziner sprechen hierbei von den submandibulären (submandibulär von "sub" = unter "mandibula" = Unterkiefer) Lymphknoten.

Bei Scharlach reichen die äußeren Krankheitszeichen für eine sichere Diagnose aber meist nicht aus, da auch verschiedene Viren ähnliche Symptome hervorrufen können. Aus diesem Grund führt man bei Verdacht auf Scharlach einen Nachweis von A-Streptokokken mit einem Schnelltest oder einer Bakterienkultur durch. Dabei nimmt der Arzt einen Abstrich der Mandeln. Ein Labor züchtet den Erreger an und identifiziert ihn.






Anzeige