Sarkoidose: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (04. Mai 2015)

Die Ursachen der Sarkoidose (Morbus Boeck) sind bisher nicht eindeutig geklärt. Es kommen verschiedene Faktoren infrage, die bei der Entstehung einer Sarkoidose eine Rolle spielen könnten und letztlich zu den typischen Ansammlungen winziger Knötchen (sog. Granulome) in den unterschiedlichsten Organen führen.

Über die Atmung aufgenommene Schadstoffe

Da die Sarkoidose bei neun von zehn Betroffenen die Lunge befällt, kommen als Ursachen über die Atmung aufgenommene Schadstoffe (sog. inhalative Noxen) in Betracht. Manche Forscher nehmen an, dass diese eingeatmeten Stoffe das Immunsystem aktivieren und so die für Morbus Boeck typische Knötchenbildung auslösen. Die Lunge kann sowohl zu Beginn der Erkrankung als auch in ihrem weiteren Verlauf betroffen sein. Dabei ist allerdings unklar, welche über die Atmung aufgenommene Stoffe für die Sarkoidose verantwortlich sein können. Es kommen verschiedene mögliche Auslöser infrage:

Erblich bedingte Faktoren

Für eine Sarkoidose (Morbus Boeck) kommen als Ursachen auch genetische (d.h. erblich bedingte) Faktoren infrage, da bei etwa 5 von 100 Betroffenen mehrere Familienmitglieder an Sarkoidose erkrankt sind. Außerdem erhöhen bestimmte Veränderungen an Trägern der Erbanlage (sog. Genmutationen) das Risiko, eine Sarkoidose zu bekommen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst