Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Salmonellen, Salmonellose (Salmonellenenteritis): Ursachen

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (29. September 2012)

Erreger

Salmonellen sind Bakterien, die eine Salmonellose (Salmonellenenteritis) beim Menschen auslösen können. Ursachen für die Infektion sind meist mit dem Erreger verseuchte Lebensmittel. Salmonellen können sich sowohl mit Sauerstoff (aerob) als auch ohne Sauerstoff (anaerob) vermehren. Da der saure Magensaft die Erreger abtötet, sind für die Entstehung einer Salmonellose allerdings in der Regel sehr hohe Keimzahlen erforderlich (bei Erwachsenen 100.000 bis 10.000.000 Salmonellen). Wenn nur wenig Magensäure vorhanden ist oder die Körperabwehr geschwächt ist (wie bei älteren Menschen oder Kleinkindern), können jedoch auch weit geringere Mengen (weniger als 100 Salmonellen) zu einer Salmonelleninfektion führen. Unter diesen Voraussetzungen ist die von Salmonellen ausgehende Ansteckungsgefahr demnach besonders hoch.

Die aus dem Magen in den Darm gelangten Salmonellen verursachen eine Infektion des Dünndarms und des oberen Dickdarms (Salmonellenenteritis: Enteritis = Darmentzündung). Die Erreger dringen in die Zellen der Darmschleimhaut ein und schädigen diese, indem sie Giftstoffe (Toxine) freisetzen. Daher bezeichnet man die Salmonellose auch als Darmtoxikoinfektion. Da auch Infektionen bei Tieren ihre Ursachen in Salmonellen haben und für den Menschen ansteckend sein können, gehört die Salmonellose zu den sogenannten Zoonosen (= zwischen Tier und Mensch übertragbare Krankheiten).

Inkubationszeit

Bei der durch Salmonellen verursachten Salmonellose (Salmonellenenteritis) ist die Inkubationszeit (d.h. die Zeit zwischen der Infektion und dem Ausbruch der Erkrankung) – anders als beim ebenfalls durch Salmonellen verursachten Typhus – sehr kurz. Die Inkubationszeit ist abhängig von der Anzahl in den Körper gelangter Salmonellen und beträgt meist wenige Stunden bis drei Tage, höchstens jedoch sieben Tage.






Anzeige