Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Salmonellen, Salmonellose: Ursachen

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (18. Juni 2014)

Erreger

Salmonellen können beim Menschen als Krankheitserreger wirken und eine Salmonellose auslösen. Ursachen für die Salmonelleninfektion sind meist mit dem Erreger verunreinigte Lebensmittel.

Salmonellen können sich sowohl mit Sauerstoff (aerob) als auch ohne Sauerstoff (anaerob) vermehren. Da der saure Magensaft die Bakterien abtötet, sind für die Entstehung einer Salmonellose allerdings in der Regel sehr viele Erreger erforderlich (bei Erwachsenen 100.000 bis 10.000.000 Salmonellen).

Wenn nur wenig Magensäure vorhanden ist oder die Körperabwehr geschwächt ist (wie bei älteren Menschen oder Kleinkindern), können jedoch auch weit geringere Mengen (weniger als 100 Salmonellen) zu einer Salmonelleninfektion führen. Unter diesen Voraussetzungen ist die von Salmonellen ausgehende Ansteckungsgefahr demnach besonders hoch.

Die aus dem Magen in den Darm gelangten Salmonellen infizieren den Dünndarm und den oberen Dickdarm (daher sprechen Mediziner auch von der Salmonellenenteritis: griech. Enteritis = Darmentzündung). Die Erreger dringen in die Zellen der Darmschleimhaut ein und verursachen dort Schäden, indem sie Giftstoffe (Toxine) freisetzen. Daher bezeichnet man die Salmonellose auch als Darmtoxikoinfektion. Da sich auch Tiere mit Salmonellen infizieren und für den Menschen ansteckend sein können, gehört die Salmonellose zu den sogenannten Zoonosen (= zwischen Tier und Mensch übertragbare Krankheiten).

Inkubationszeit

Bei der durch Salmonellen verursachten Salmonellose ist die Inkubationszeit (d.h. die Zeit zwischen der Infektion und dem Ausbruch der Erkrankung) – anders als beim ebenfalls durch Salmonellen verursachten Typhus – sehr kurz: Die Inkubationszeit ist abhängig von der Anzahl in den Körper gelangter Salmonellen und beträgt meist wenige Stunden bis drei Tage, höchstens jedoch sieben Tage.

Ansteckung

Die durch Salmonellen verursachte Salmonellose ist sehr ansteckend. Ursachen für die Ansteckung sind meist mit Salmonellen kontaminierte tierische Lebensmittel (sog. Salmonellenvergiftung). Eine Salmonelleninfektion kann auch durch andere Infektionswege entstehen. Dabei gelangen die Salmonellen jedoch immer über den Mund in den menschlichen Körper:

  • Lebensmittelvergiftung: Die Salmonellose tritt am häufigsten als Salmonellenvergiftung auf, wobei mangelnde Hygiene oder falsche Zubereitung (nicht ausreichende Erhitzung) die Ursachen sind. Vor allem in eiweißreichen Lebensmitteln wie Eiern, Fleisch und Milch bei mangelhaften hygienischen Bedingungen vermehren sich Salmonellen ausgezeichnet. Zu Infektion kann es daher zum Beispiel durch gefrorenes Geflügel oder Eier kommen. Salmonellen sind mehrere Monate überlebensfähig und lassen sich nicht durch Einfrieren abtöten. Auch Lebensmittel, die ursprünglich keine Salmonellen enthielten, können zu einer Salmonelleninfektion führen, wenn sie mit infizierten Menschen, verunreinigten Oberflächen oder verunreinigten anderen Lebensmitteln in Kontakt kommen.
  • Kontakt mit Tieren: Direkte Kontakte mit Tieren, die Salmonellen ausscheiden, führen seltener zur Ansteckung mit Salmonellose. Diese Form der Salmonellen-Übertragung kommt vor allem bei Haustieren vor. Besonders im Magen-Darm-Trakt von Reptilien befinden sich häufig Salmonellen, ohne Anzeichen einer Erkrankung auszulösen. Vor allem Säuglinge und Kleinkinder können sich durch Kontakt mit den Tieren eine Salmonelleninfektion einfangen.
  • Salmonellen-Übertragung von Mensch zu Mensch: Zu einer Übertragung von Salmonellen durch einen infizierten Menschen kann es zum Beispiel bei einem Aufenthalt im Krankenhaus kommen: Ursachen können dortige mangelnde Hygiene oder ein geschwächtes Immunsystem sein. Aber auch im normalen Alltagsleben sind Salmonellen von Mensch zu Mensch übertragbar. Ansteckungsgefahr besteht, solange ein infizierter Mensch Salmonellen mit dem Stuhl ausscheidet.





Anzeige