Röteln: Therapie

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (23. Januar 2015)

Bei Röteln zielt die Therapie darauf ab, die vorliegenden Beschwerden zu lindern: Gegen Fieber kommen fiebersenkende Medikamente zum Einsatz (z.B. Paracetamol oder Ibuprofen), gegen eine Gelenkentzündung (Arthritis) helfen entsprechend Entzündungshemmer.

Eine ursächliche Röteln-Behandlung, also die gezielte Bekämpfung des Rötelnvirus, steht nicht zur Verfügung.

Wenn Ihr Kind Röteln hat, ist es im Rahmen der Therapie ratsam, Bettruhe einzuhalten. Es ist auch wichtig, das Kind zu isolieren, um zu verhindern, dass sich weitere Personen mit dem sehr ansteckenden Rötelnvirus infizieren. Die Isolierung dauert so lange, bis der Hautausschlag verschwunden ist.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst