Röteln: Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (23. Januar 2015)

Anfangs verursachen Röteln nur milde Symptome: Als erste Anzeichen einer Infektion mit dem Rötelnvirus können vergrößerte schmerzlose Lymphknoten, entzündete Schleimhäute und leichtes Fieber auftreten.

Nach kurzer Zeit bildet sich das typische sichtbare Anzeichen der Röteln: ein kleinfleckiger Hautausschlag (Exanthem), der nach ein bis drei Tagen wieder abklingt.
Der Röteln-Ausschlag beginnt zunächst hinter den Ohren und breitet sich schnell über Gesicht und Hals auf den ganzen Körper aus.
In dieser Phase sind als zusätzliche Röteln-Symptome vergrößerte, oft schmerzhafte Lymphknoten festzustellen – besonders im Nacken und hinter den Ohren.

Weitere mögliche Röteln-Symptome sind zum Beispiel:

Das Bild zeigt den Oberkörper eines Mannes mit Röteln. © Okapia

Typisch: der fleckige Hautausschlag (© Dr. med. J. P. Müller/OKAPIA)

Bei etwa jedem zweiten Kind, das sich mit dem Rötelnvirus infiziert, bleiben die Röteln-Symptome allerdings aus. Und auch wenn Röteln bei Kindern mit Krankheitszeichen verlaufen, sind diese selten schwerwiegend.

Röteln bei Erwachsenen sind dagegen öfter mit Komplikationen verbunden: Mit zunehmendem Lebensalter steigt das Risiko, dass die Röteln schwerwiegendere Symptome verursachen – wie zum Beispiel:


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst