Rinderbandwurm-Infektion: Diagnose

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (09. Dezember 2014)

Um bei einer Rinderbandwurm-Infektion die Diagnose zu stellen, erkundigt sich der Arzt nach den Beschwerden und stellt einige Fragen zu Ernährung und Risikofaktoren für die Erkrankung (Anamnese). Der Untersuchte gibt außerdem eine Stuhlprobe ab, die der Arzt im Labor untersuchen lässt. Die Glieder des Rinderbandwurms (Proglottiden) lassen sich bereits mit bloßem Auge erkennen. Proglottiden anderer Bandwürmer sehen auf den ersten Blick ähnlich aus. Mithilfe des Mikroskops kann der Experte im Labor jedoch erkennen, ob die Bandwurmglieder zu einer Rinderbandwurm-Infektion passen oder gegen diese Diagnose sprechen. Unterscheidungsmerkmal sind die sogenannten Gebärmutteräste in den Proglottiden: 20 und mehr Seitenäste sprechen für Taenia saginata – den Rinderbandwurm. Liegt eine Rinderbandwurm-Infektion vor, können auch Eier des Bandwurms in der Stuhlprobe vorliegen.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst