Rheumatoide Arthritis: Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (06. Juni 2016)

Die für die rheumatoide Arthritis typischen Symptome entstehen durch die ständige Gelenkentzündung. Die für diese Rheuma-Form wichtigsten Anzeichen sind:

  • nächtliche und morgendliche Gelenkschmerzen
  • Morgensteifigkeit der Gelenke von mindestens 60 Minuten Dauer
  • geschwollene Gelenke, typischerweise betroffen sind: die Fingermittelgelenke (proximale Interphalangealgelenke bzw. PIP-Gelenke) und die Fingergrundgelenke (Metacarpophalangealgelenke bzw. MCP-Gelenke)
  • allgemeines Krankheitsgefühl mit Müdigkeit und Erschöpfung

Obwohl die rheumatoide Arthritis im Frühstadium manchmal nur wenige Gelenke betrifft, entsteht daraus mit der Zeit fast immer eine sogenannte Polyarthritis, also eine Entzündung vieler großer und kleiner Gelenke des Körpers. Häufig sind die Hand- und Fingergelenke von der Rheuma-Form befallen und entwickeln entsprechende Symptome. An der Brust- und Lendenwirbelsäule kommt das Gelenkrheuma in der Regel nicht vor, Ausnahme ist das Kopf-Hals-Gelenk (sog. Atlanto-Axial-Gelenk).

Bei einer rheumatischen Arthritis greift das Immunsystem fälschlicherweise die eigenen Gelenke zerstört sie. Was dabei genau in den Gelenken passiert, sehen Sie in unserem Video.

Im weiteren Krankheitsverlauf kann die rheumatoide Arthritis unter anderem folgende Veränderungen der Gelenke verursachen, deren Symptome als typisch gelten:

  • Ulnardeviation: Die Finger weichen zur Ellenseite hin ab; die Elle (Ulna) – einer der beiden Unterarmknochen – liegt in der Verlängerung des kleinen Fingers.
  • Schwanenhalsdeformität: Die Finger sind verformt; das letzte Fingerglied knickt nach unten weg, das mittlere Fingerglied ist überstreckt.
  • Knopflochdeformität: Die Fingerknöchel der Fingermittelgelenke treten nach oben.
  • Rheumaknoten: An den Streckseiten der Gelenke wachsen gummiartige Knoten.

Neben den Gelenken kann die rheumatoide Arthritis auch Symptome an folgenden Organen hervorrufen:

  • Lunge: Bindegewebsvermehrung der Lunge (Lungenfibrose) oder eine Rippenfellentzündung (Pleuritis)
  • Herz: Herzbeutelentzündung (Perikarditis)
  • Augen: Entzündung von verschiedenen Schichten der Augenwand (Skleritis und Episkleritis)
  • Haut: Rheumaknoten oder Kleingefäßentzündung (Vaskulitis) mit teilweise großen Hautdefekten vor allem an Unterschenkeln und Fußrücken
  • Speichel und Tränendrüsen: chronische Entzündung mit Trockenheit von Mund und Augen (Sicca-Syndrom)

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst