Reizmagen (funktionelle Dyspepsie): Verlauf

Veröffentlicht von: Astrid Clasen (20. November 2015)

Ein Reizmagen (funktionelle Dyspepsie) kann zwar starke Beschwerden verursachen und so die Lebensqualität massiv einschränken – die Betroffenen haben aber kein erhöhtes Risiko, im weiteren Verlauf eine entzündliche oder bösartige Erkrankung des Magens zu entwickeln. Auch auf die Lebenserwartung hat ein nervöser Magen keinen Einfluss.

Zudem reichen beim Reizmagen oft schon einfache Maßnahmen (wie veränderte Ernährung, Entspannungsmaßnahmen) aus, um die Magenbeschwerden zu lindern. Nur in etwa einem Prozent der Fälle macht die funktionelle Dyspepsie wegen anhaltender Beschwerden eine dauerhafte Behandlung nötig.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst