Refluxkrankheit: Symptome

Veröffentlicht von: Astrid Clasen (07. August 2015)

Die für eine gastroösophageale Refluxkrankheit typischen Symptome sind Sodbrennen und der hiermit verbundene Schmerz hinter dem Brustbein (wobei sich die Schmerzen in der Brust – auch Thoraxschmerzen genannt – so anfühlen können wie Herzschmerzen, die infolge einer mangelhaften Durchblutung des Herzmuskels entstehen). Diese Reflux-Symptome verstärken sich ...

  • nach größeren Mahlzeiten,
  • beim Bücken und
  • im Liegen.

Häufig macht sich gastroösophagealer Reflux auch durch saures und nicht-saures Aufstoßen (Regurgitation) bemerkbar: Besonders nachts strömt Mageninhalt in die Speiseröhre und unter Umständen bis in die Mundhöhle zurück. Gelangt der Magensaft versehentlich in die Luftröhre, verusacht die gastroösophageale Refluxkrankheit weitere Symptome in Form von starkem Hustenreiz und unter Umständen Atemnot. Ein ebenfalls häufiges Anzeichen der Refluxerkrankung ist ein schmerzender Oberbauch.

Nicht selten treten durch den gesteigerten Reflux Symptome einer Speiseröhrenentzündung (Ösophagitis) auf. Ist diese sogenannte Refluxösophagitis fortgeschritten, fällt das Schlucken schwer – besonders, wenn man feste Nahrung zu sich nimmt. Zudem kann die gastroösophageale Refluxkrankheit Symptome auslösen, die durch Störungen außerhalb der Speiseröhre bedingt sind: Typische Beispiele für solche sogenannten extraösophagealen Manifestationen sind chronischer Husten, Asthma, eine Kehlkopfentzündung sowie sichtbare Veränderungen an den Zähnen und Zahnschmerzen.

Wie schwerwiegend die gastroösophageale Refluxkrankheit verläuft, ist anhand der Symptome aber nicht zu erkennen:

  • Selbst wenn die Reflux-Symptome und sonstigen Beschwerden stark ausgeprägt sind, können die Schleimhautbefunde bei der Refluxkrankheit unauffällig sein.
  • Umgekehrt kann auch ein stiller Reflux, bei dem die typischen Symptome für Reflux fehlen, spürbar negative gesundheitliche Folgen haben.

Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst