Radiusfraktur (Speichenbruch): Symptome

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (31. Oktober 2014)

Bei der Radiusfraktur (Speichenbruch) stehen zwei Symptome typischerweise im Vordergrund:

  • eine schmerzhafte Schwellung und
  • eine Verbreiterung oder Fehlstellung des Handgelenks.

Die sichtbaren Symptome der Radiusfraktur hängen auch von der Form des Bruchs ab: Ist zum Beispiel eine distale Radiusfraktur (d.h. ein Speichenbruch nahe am Handgelenk) durch einen Sturz auf die ausgestreckte Handinnenfläche entstanden, zeigt die Hand normalerweise eine Fehlstellung, bei der das Handgelenk nach unten geneigt ist. Diese als Colles-Fraktur bezeichnete Form von Unterarmbruch ist mit Abstand am häufigsten.

In der Regel können Menschen mit einer Radiusfraktur das Handgelenk nur sehr eingeschränkt und unter großen Schmerzen bewegen. Mitunter tritt begleitend zum Speichenbruch eine Sensibilitätsstörung der Hand oder der Finger auf. Nach einer schweren Gewalteinwirkung können außerdem die Haut und die Muskulatur der Hand durch herausragende Knochenenden verletzt sein. Solche Radiusfrakturen bezeichnet man je nach Ausmaß des Weichteilschadens als erst- bis drittgradig offene Brüche.

Ist die Speiche gebrochen, weisen die Beschwerden und Veränderungen aber nicht immer deutlich auf einen Speichenbruch hin: Wenn sich die Knochen noch immer in der richtigen Position befinden, verursacht die Radiusfraktur lediglich zwei Symptome – Schwellung und Druckschmerzhaftigkeit.


Wie steht es um Ihre Gesundheit?



Apotheken-Notdienst